London 2012

Olympia-Ruderin Drygalla fühlt sich unfair behandelt

dpa

Von dpa

So, 05. August 2012 um 18:14 Uhr

Olympische Spiele

Zwei Tage nach ihrer Olympia-Abreise meldet sich Nadja Drygalla erstmals öffentlich zu Wort. Die Ruderin will ihre Karriere fortsetzen und distanziert sich von rechtem Gedankengut. Der Wirbel um die Beziehung mit einem früheren NPD-Politiker setzt ihr zu.

Die Ruderin Nadja Drygalla hat sich deutlich von rechtem Gedankengut distanziert und will auch nach der Abreise von Olympia in London ihre Karriere fortsetzen. "Natürlich möchte ich mit dem Sport weitermachen", sagte die 23-Jährige am Sonntag. "Ich wünsche mir, dass ich meine Pause in Ruhe beginne und dann Anfang September wieder anfangen ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ