Auf einmal war der Tank leer

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Do, 31. Oktober 2019

Mountainbike

Mountainbiker Georg Egger beendet die Saison auf Kos.

KOS (goll). Mountainbiker Georg Egger vom Team Lexware hat zum Abschluss seiner Saison beim Etappenrennen auf der griechischen Insel Kos Rang elf belegt. Auf der ersten Etappe war er Dritter geworden, büßte auf der längsten Etappe jedoch zu viel Zeit ein. "Ich habe mir das schon erfolgreicher vorgestellt und auf einen Platz auf dem Podium gehofft. Aber den Marathon am Freitag habe ich etwas unterschätzt", bilanzierte Egger nach den vier Tagen auf Kos, die er kurzfristig an die Saison drangehängt hatte.

Starker Start von Egger: Dritter im Prolog

Egger hatte den Vier-Tage-Wettkampf stark begonnen. Hinter dem gleichaltrigen Martins Blums (Lettland) und Nadir Colledani (Italien) belegte er beim zehn Kilometer langen Prolog-Zeitfahren den dritten Platz. Doch beim 66 Kilometer langen Marathon wurde sein "System ziemlich über den Haufen geworfen", wie er erzählte. Bis zur Hälfte der Distanz hielt er bei den Verfolgern von Marathon-Weltmeister Leonardo Paez mit, doch dann war der Tank auf einmal leer. Als Tages-15. mit elf Minuten Rückstand büßte er alle Chancen ein, in den Kampf um die Podestplätze eingreifen zu können. Am folgenden Tag konnte sich Egger ein wenig rehabilitieren und beendete das Cross-Country-Rennen auf Platz sechs, 1:32 Minuten hinter Etappensieger Leandre Bouchard aus Kanada. "Nach dem schwachen Tag zuvor, konnte ich damit zufrieden sein. Aber bei 100 Prozent war ich auch hier nicht", sagte Egger, nachdem er sich von Position 14 auf zwölf verbessert hatte.

Im abschließenden Short-Track-Wettbewerb durch die Gassen von Kos hielt sich Egger zwar lange in der Spitzengruppe auf, doch für ganz vorne reichte es nicht. "An dem Tag hat der letzte Push gefehlt, um vorne mitzufahren. Ich war nicht agil genug, um vorbeizustrahlen", sagte Egger, der mit nur zwei Sekunden Rückstand auf Etappensieger Jose Ulluoa aus Mexiko Sechster wurde.

In der Gesamtwertung war in dem halbstündigen Rennen aber ohnehin nicht mehr viel zu bewegen. Immerhin, einen Platz konnte der 24-Jährige aus Aichen noch gutmachen. Am Ende stand er als Elfter mit 8:33 Minuten Rückstand auf Marathon-Weltmeister Leonardo Paez im Klassement. Dennoch war es eine bemerkenswert starke Saison Georg Egger.