Radlerlust auf dünnem Pneu

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. September 2019

Radsport

Breitensport-Rennradklassiker "Riderman" lockt 1200 Starter zu drei Etappen nach Bad Dürrheim.

BAD DÜRRHEIM (BZ). Vor 20 Jahren wollten bei der Premiere mehr als 2000 Starter auf einem bis zu viermal zu bewältigenden 60-Kilometer-Rundkurs dabei sein. Der "Riderman" ist ein Klassiker, der aus dem Startkalender vieler Hobby-Radrennfahrer nicht mehr wegzudenken ist. Heute beginnen die drei tollen Tage auf der Baar, bei denen es auf abgesperrten Straßen darum geht, aus dem Windschatten des Gegners herauszufahren und sich selbst zu überwinden, mit einem 16 Kilometer langen Einzelzeitfahren. Am Samstag geht es bei zwei Straßenrennen über Schwarzwald und Baar.

Zum Jubiläum haben sich die Organisatoren der Sauser Event GmbH einiges einfallen lassen. Ein dreitägiger Livestream ist die herausragende Neuerung. Mehrere Kameras auf Motorrädern und im Zielbereich, zwei Moderatoren, eine 16 Quadratmeter große LED-Leinwand im Zielbereich und insgesamt mehr als zehn Stunden Livestreaming im Internet sind die Rahmendaten.

Die regionale Radrennserie um den Heuer-Cup, der am 13. Juli in Mönchweiler Station machte, ist neu im Programm und erstmals als Pilotprojekt in den Riderman integriert. Die Rennserie bietet den Lizenzfahrern und den Nachwuchsklassen die Möglichkeit, sich bei einem Straßenrennen auf einem großen Rundkurs zu messen. Wie bereits in den vergangenen Jahren fließt das Ergebnis der Riderman-Gesamtwertung erneut in die Rangliste des German-Cycling-Cups ein, Deutschlands größter Rennradserie für Hobbyfahrer.

Den Auftakt des Riderman bildet heute, Freitag, das Einzelzeitfahren "Chasing Cancellara" über 16 Kilometer. Auf einem welligen Kurs gilt es bergauf zur Hirschhalde dem prognostizierten Nord-Ost-Wind zu trotzen und nach der Wendemarke die Luft im Rücken als Vortrieb zu nutzen. Die zweite Etappe führt die wohl mehr als 700 Starter am Samstag über eine hügelige und abwechslungsreiche 121 Kilometer lange Strecke über Öfingen, Pfohren, Fürstenberg, Achdorf, Ewattingen, Göschweiler, Dittishausen, Wolterdingen und Klengen zurück nach Bad Dürrheim. Zum Abschluss am Sonntag geht es nach der ersten Klettertour des Tages an der 14 Prozent steilen Öfinger Mauer 99 Kilometer weit über das abwechslungsreiche Terrain der Baar, mit einem Abstecher in die Wutachschlucht. Zudem laden die Stadtjugendpflege Bad Dürrheim sowie der Förderverein Parasolhotel zum "Inklusiven Familienevent" ein. Alle Interessierten haben die Möglichkeit, sich selbst auszuprobieren, Barrieren zu überwinden und Spaß zu haben. Am Sonntag gibt es um 11.15 Uhr als großes Finale den Start zum "Inklusiven Radrennen". Mitfahren darf auf dem zwei oder einen Kilometer langen Rundkurs alles, was Räder hat. Die Teilnahme ist kostenlos. Rollstühle stehen zur Verfügung. Gruppen oder Mannschaften sollten sich im Vorfeld per E-Mail bei christoph.lauer@bad-duerrheim.de anmelden.

Die Veranstalter rechnen für das gesamte Riderman-Wochenende mit etwa 1200 Teilnehmern sowie 2500 Einzelstarts.

Riderman-Zeitplan: Freitag, 14.10 Uhr: Einzelzeitfahren über 16 Kilometer. Samstag, 11.45 Uhr: Straßenrennen, 121 Kilometer (1850 Höhenmeter). Sonntag, 11.15 Uhr: Straßenrennen,99 Kilometer, 1220 Höhenmeter
.