Raus aus der Komfortzone

Erhard Goller

Von Erhard Goller

Di, 14. Januar 2020

Mountainbike

Mountainbiker Stiebjahn bei der Cross-DM auf Rang 17.

ALBSTADT (goll). Der Neustädter Simon Stiebjahn, drei Mountainbiker des Breitnauer Teams B&W-Merida und fünf Lexware-Fahrer standen am Wochenende bei der deutschen Meisterschaften im Cyclo-Cross in Albstadt am Start. Der Lexware-Mountainbiker Georg Egger überzeugte gegen die Spezialisten mit einem überraschenden sechsten Rang, 3:16 Minuten hinter dem alten und neuen deutschen Meister Marcel Meisen (Stolberg, 59:59). In der Schlussrunde machte er noch zwei Positionen gut. "Ich war endlich wieder im Rennmodus und es ist mental auch gut, dass das Finale so gut funktioniert hat", erklärte Egger. Mit einem solchen Ergebnis konnte er kaum rechnen, denn über Weihnachten lag er mit einem Magen-Darminfekt flach.

Der Langenordnacher Simon Stiebjahn war am Samstagabend vom Trainingslager aus Mallorca zurückgekehrt und hatte es sich dennoch nicht nehmen lassen, in Albstadt an den Start zu gehen. "Ich bin um eine Erfahrung reicher", gestand er nach dem Rennen. Mit drei Runden Rückstand belegte er den 17. Platz. Dass er in Albstadt dabei war, hatte mit einem korrigierten Trainingskonzept zu tun. "Ich wollte was ändern. So ein Rennen holt dich aus der Komfortzone raus", erklärte der Langenordnacher.

Einen anderen Grund, zu starten, hatten die Breitnauer Heiko Hog und Simon Gutmann sowie ihr neuer Teamkollege Paul Latus in der U23-Kategorie. Bike-Sponsor Merida hatte Rennmaschinen zur Verfügung gestellt und so fuhr Heiko Hog sein allererstes Cross-Rennen überhaupt. Auch er war vor wenigen Tagen aus Mallorca zurückgekehrt. Aus der letzten Startposition heraus wurde er mit vier Runden Rückstand immerhin als 24. notiert. "Runde für Runde lief es besser", sagte Hog. Teamkollege Simon Gutmann wurde 34. Im U23-Rennen belegte sein Teamkollege Lars Hemmerling Rang zehn, mit 2:37 Minuten Rückstand auf Sieger Tom Lindner (Zwickau). Paul Latus fuhr lang an 18. Position. "Ich habe mich gut gefühlt, aber dann ist mir die Kette runtergefallen", kommentierte er seinen 28. Platz mit zwei Runden Rückstand.