"Ringsheims beste Fußballer aller Zeiten"

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Do, 26. September 2019

Regio-Fußball

Ein emotionaler Ausflug in die Vergangenheit: Die A-Jugend des TuS Ringsheim, die im Jahr 1981 souverän Meister geworden war, traf sich dieser Tage.

RINGSHEIM. Wer heute an den Sport in Ringsheim denkt, dem fallen wohl zu allererst die Handballer oder die Kahlenberg Open im Tennis ein. Von der Fußball-Landkarte der Region ist der Ort an der Südgrenze des Ortenaukreises eigentlich schon eine Weile verschwunden. Die Fußball-Abteilung des TuS existiert zwar noch immer, doch am offiziellen Ligaspielbetrieb nehmen seit 1990 keine Teams des Turn- und Sportvereins mehr teil. Freilich haben aber auch die Ringsheimer Balltreter ihre historischen Höhepunkte, an die es zuweilen zu erinnern gilt.

38 Jahre nach ihrer spektakulären A-Jugend-Meisterschaft – mit 40:0 Punkten und 116:16 Toren hatten sie 1981 die Liga beherrscht – trafen sich die Kicker dieser Tage erstmals wieder zum Wiedersehen. Sich selbst bezeichneten sie dabei selbstbewusst und hoffentlich auch mit einem Augenzwinkern als "Ringsheim beste Fußballer aller Zeiten".

Ob diese Formulierung freilich die Zustimmung aller ehemaligen Ringsheimer Rasensportler findet, die eigene Meriten im Sinn haben mögen, muss an dieser Stelle offenbleiben. Die Sportfreunde wissen ohnehin nur zu genau, dass solche Bewertungen – man denke nur an die Messi/Ronaldo-Diskussion – oft der individuellen Perspektive geschuldet sind.

Fest steht aber dies: Klaus Muttach, damals selbst Teil der meisterlichen Mannschaft und heute Oberbürgermeister von Achern, hatte eingeladen und alle noch lebenden Spieler, einschließlich Trainer Günther Kranzer waren gekommen. Sie erlebten intensive Emotionen. Sie besuchten den Friedhof, feuerten den SC Freiburg im Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg an und hatten eine Menge Spaß. Kranzer hatte eigens für jeden der ehemaligen Fußballkameraden eine Meistermütze mit jener Aufschrift "Ringsheims beste Fußballer" bestickt. Es sei ihnen gegönnt.