NACH TORESSCHLUSS

Lukas Karrer

Von Lukas Karrer

Di, 03. September 2019

Verbandsliga Südbaden

VERBANDSLIGA

Lindls Geheimnis

Mit zwei gehaltenen Elfmetern war Lukas Lindl der Matchwinner beim ersten Saisonsieg des FC Waldkirch. Doch nicht nur vom Punkt aus war der spielende Co-Trainer des Verbandsligisten nicht zu bezwingen. Beim 3:1 gegen den hochgehandelten SC Pfullendorf zeigte sich der Schlussmann der Elf von Trainer Jan Ernst über 90 Minuten in Galaform. Sein kleines Geheimnis bei gegnerischen Strafstößen wollte der 33-Jährige nicht preisgeben: "Ich habe eine spezielle Herangehensweise, wenn ich die jetzt verrate, weiß der nächste Schütze ja Bescheid." So gab Lindl lediglich preis, dass er ein gewisses Schema verfolge, letztlich jedoch auch Intuition entscheidend sei. Mit Neu-Trainer Jan Ernst sieht Lindl sein Team gut aufgestellt: "Jan legt Wert auf Disziplin, einen gepflegten Spielaufbau und insgesamt ein etwas offensiveres Spiel." Mit seinen zwei gehaltenen Strafstößen war Lindl am dritten Spieltag in der Verbandsliga im Übrigen nicht allein. Auch Sebastian Neininger von der DJK Donauscheingen parierte beim 1:1 gegen den FV Lörrach-Brombach zwei Foulelfmeter.

BEZIRKSLIGA

Glücklicher Punktgewinn

Die Sportfreunde Oberried haben als erste Mannschaft dem Bahlinger SC II einen Punkt abgerungen. Und dies, obwohl die Kaiserstühler sich mit Spielern aus dem Regionalliga-Kader verstärkt hatten. "Wir haben noch nicht in dieser Konstellation gespielt", entschuldigte BSC-Coach Mohamed Ali Gasmi fehlende Automatismen. "Oberried hatte in der ersten Halbzeit viel Ballbesitz, und wir haben nicht gut gegen den Ball gearbeitet. Dennoch hatten wir drei hochkarätige Chancen." Axel Damjanov, der Spielertrainer der Oberrieder, schrieb die verpassten Bahlinger Chancen auch seinem Torwart Janik Zähringer zu: "Er hat überragend gehalten. Wir hatten uns nach den vielen Gegentoren in den ersten Spielen vorgenommen, hinten sicher zu stehen, aber wir haben doch einiges an Chancen zugelassen." Nach dem Seitenwechsel waren die Bahlinger überlegen. Ali Gasmi: "Wir haben dann ein anderes Gesicht gezeigt und Oberried kaum Luft zum Atmen gelassen. Wir haben hoch gepresst und uns unglaublich viele Chancen erspielt. Eigentlich hätten wir das Spiel 7:1 gewinnen müssen."

Rot für den Trainer

Seit dieser Saison, so hat es das International Football Association Board im Frühjahr entschieden, können auch Trainer und Offizielle an der Seitenlinie die Rote Karte sehen. Seit dem dritten Spieltag hat nun auch die Bezirksliga einen solchen Fall. Bei der Partie zwischen dem Aufsteiger SV Mundingen und der SG Simonswald/Obersimonswald (4:2) zückte Schiedsrichter Tobias Bartschat den roten Karton gegen Gästetrainer Achim Thoma. Beim Spielstand von 4:2 leistete sich der SG-Coach in einer Situation, als der Ball die Spielfeldlinie noch nicht überschritten hatte, aus Sicht des Unparteiischen eine Unsportlichkeit (83.).
KREISLIGA A

Cani trifft dreifach

Im Spitzenspiel der vermeintlichen Favoriten zwischen dem FV Sasbach und dem SV Jechtingen (2:4) in der Staffel I spielte sich der Jechtinger Nevian Cani in den Vordergrund: Bereits in der ersten Minute traf der Stürmer zum 1:0. Drei Minuten später netzte Cani erneut ein. Ein Traumstart für den Routinier. Doch damit war noch immer nicht genug, denn unmittelbar vor der Pause traf der 33-Jährige zum dritten Mal, und es stand bereits 4:1. "Wir hätten auch noch ein paar mehr Chancen verwerten können und höher in Führung sein können", erklärte dennoch der Trainer der Gäste Iraq Baktiary.

Lob für Yannick Klucker

Schnell zugeschlagen hat der FC Auggen II in der Staffel II beim bisher noch punktlosen Schlusslicht SV Kappel. Nach nur sechs Minuten konnte Yannick Klucker, der eigentlich zum Kader der ersten Mannschaft zählt, die in der Verbandsliga spielt, das 1:0 erzielen. Nach einer halben Stunde war es erneut Klucker, der auf 2:0 erhöhte. Sein Trainer Joachim Trautwein zeigte sich sichtlich begeistert vom jungen Talent: "Er ist ein wenig ein Heißsporn. Marco Schneider, der Trainer der ersten Mannschaft, und ich haben ihm einige Leitplanken aufgezeigt. Die Verbandsliga ist ein guter Umgang für ihn." Seine guten Trainingsleistungen bestätigte Klucker prompt gegen Kappel. Doch auch die Kappler zeigten noch in der ersten Halbzeit, dass sie anwesend waren und Schmidt erzielte kurz vor dem Pausenpfiff den Anschlusstreffer. Aber die Gäste kamen entschlossen aus der Pause zurück und erzielten sieben Minuten nach Anpfiff das 3:1. Torschütze – wie konnte es anders sein – war Yannick Klucker, der seinen dritten Treffer feiern durfte. Am Ende gewannen die Auggener mit 6:2, Klucker krönte seine starke sogar noch mit einem vierten Tor.