NACH TORESSCHLUSS

Lukas Karrer

Von Lukas Karrer

Di, 27. August 2019

F-Regionalliga

REGIONALLIGA

Am Ende lächelt Ilhan

Das Gastspiel beim SC Freiburg II mit seinem neuen Verein TSV Steinbach Haiger war für Serhat Ilhan auch eine Rückkehr zu seinen sportlichen Wurzeln. Der pfeilschnelle Offensivspieler, der vor wenigen Tagen seinen 23. Geburtstag feierte, schnürte zuletzt vier Jahre lang für den Bahlinger SC die Fußballschuhe und wurde einst mit den Junioren des SC Freiburg deutscher Pokalsieger. So war es ein besonderes Spiel für Ilhan, der im sechsten Saisonspiel zum vierten Mal zur Startelf der Mittelhessen gehörte. Vor den Augen seiner Eltern, die aus Ilhans Geburtsstadt Tuttlingen angereist waren, zeigte der Türke, den TSV-Geschäftsführer Matthias Georg als einen "ehrgeiziger Spieler mit einem riesigen Potenzial" sieht, beim 1:0 Auswärtssieg seiner Mannschaft über 55 Minuten eine ansprechende Leistung. Dass er frühzeitig vom Feld musste, hatte keine leistungstechnischen Gründe: Ilhan knickte ohne Gegnereinwirkung um. Nach Spielende konnte der Angreifer bereits wieder Lächeln. Im Kreise seiner Familie gab er an, dass es wohl nicht so schlimm sei. Für Aufsehen sorgte derweil Ilhans ehemaliger Bahlinger Teamkollege Felix Higl. Der 22-Jährige traf für den Ligakonkurrenten SSV Ulm gegen RW Koblenz beim 4:0 gleich dreifach. VERBANDSLIGA

Tohmaz verlässt Endingen

Das Kapitel SV Endingen ist für Josef Tohmaz noch vor dem ersten Verbandsligaeinsatz schon wieder beendet. Tohmaz, der erst in diesem Sommer vom Landesligisten VfR Hausen an den Kaiserstuhl gewechselt war, verabschiedete sich per WhatsApp-Nachricht von seinen Teamkollegen. Falko Weis, sportlicher Leiter des SVE, sagt: "Die Hintergründe sind für uns nicht nachvollziehbar. Er hatte sich bereits vor einer Woche von uns verabschiedet und dann wieder zurückgezogen." Nächste Station von Tohmaz dürfte sein früherer Verein FC Waldkirch sein. "Es sieht danach aus, dass er zu uns kommt. Komplett fix ist der Wechsel aber noch nicht", erklärte Waldkirchs Pressewart Karlheinz Hinn. Auch FCW-Trainer Jan Ernst konnte den Wechsel noch nicht final bestätigen: "Im Training heute Abend ist er noch nicht dabei."

BEZIRKSLIGA

Fehlstart abgewendet

Der FC Emmendingen hat einen Saisonfehlstart abgewendet und das Derby vor 620 Zuschauern gegen die SG Wasser-Kollmarsreute nach 0:1-Pausenrückstand noch 2:1 gewonnen. Ein glücklicher Sieg, räumte auch FCE-Trainer Mark Costa ein: "Über 90 Minuten gesehen wäre ein Unentschieden in Ordnung gewesen. Aber Wasser-Kollmarsreute hat einen Fehler mehr begangen als wir." Der Derbysieg seit nach der Leistung bei Solvay (3:5) die richtige Reaktion gewesen, so Costa, "auch wenn nicht alles Gold war, was glänzt." Maxhun Haxhija, Spielertrainer der Gäste, war fassungslos: "Ich frage mich, warum Emmendingen so viel Glück hat und wir nicht. Wir waren aktiver, wir waren am Drücker, wir wollten den Sieg mehr." Haxhija richtete den Blick rasch wieder nach vorne: "Die Niederlage wirft uns nicht um. Ich bin stolz auf unsere Spielweise, wir haben immer mutig nach vorne gespielt."

KREISLIGA A

Türkgücü ist torhungrig

Als Aufsteiger hat Türkgücü Freiburg am zweiten Spieltag in der Staffel II seinen ersten Saisonsieg gefeiert – und wie: Mit einem beeindruckenden 11:1-Kantersieg fegte die Mannschaft von Spielertrainer Hakan Cakmak den SV Weilertal vom Platz. Dessen Trainer Alfred Bürgermeister war natürlich alles andere als begeistert: "Es war ein komplettes Versagen. In keiner Phase haben wir Zugriff zum Gegner gefunden." Bereits nach drei Minuten eröffnete Ali Fawaz das Torfestival. Der 18-Jährige steuerte noch zwei weitere Treffer bei, ehe er zur Pause ausgewechselt wurde. "Das war eine reine Vorsichtsmaßnahme", sagte Cakmak. Zu diesem Zeitpunkt stand es bereits 6:1 für die Gäste, die danach so weitermachten. Cakmak, der die Mannschaft erst im Sommer als Trainer übernommen hat, war sichtlich begeistert: "Das war eine starke Mannschaftsleistung. Wir haben Vollgas gegeben und nie nachgelassen."