Zwischen Gipfelnähe und Abgrund

Johannes Bachmann und Jürgen Ruoff

Von Johannes Bachmann & Jürgen Ruoff

Do, 01. Dezember 2011

Kreisliga Schwarzwald

Saigs Trainer Andreas Binder freut sich auf einen Bühnenkuss / Hölzlebrucker im Zwiespalt / Sorgen und Trotz in St. Märgen, Lenzkirch, Bonndorf und Löffingen.

FUSSBALL-KREISLIGA A II. Wer oben steht, dem fällt jeder Schritt leicht. Trotz 18 Spielen in den müden Beinen würden die Fußballer des SV Saig, die nach fulminanter Aufholjagd auf Rang zwei überwintern, ebenso gerne noch für mindestens 180 Minuten weiterspielen, wie die Kicker des auf Rang fünf notierten SV Grafenhausen. Doch der Terminplan ist unerbittlich. Weiter gekickt wird erst am 17. März 2012. Und das ist gut so, befinden die Trainer aus Bernau, St. Märgen, Lenzkirch, Bonndorf und Löffingen, die Kräfteverschleiß und innere Leere beklagen und die Winterpause herbeisehnten. Ein Rück- und ein Ausblick.

SV Saig
Warum aufhören, wenn’s am schönsten ist. "Ganz ehrlich, die Winterpause müsste jetzt noch nicht sein", sagt Saigs Trainer Andreas Binder, der mit seiner Mannschaft gerne noch ein, zwei Wochenenden länger gespielt hätte. Aus gutem Grund. Die vergangenen fünf Partien hatte das Team des Bezirksliga-Absteigers schließlich deutlich und dank Bestbesetzung gewonnen. "Wir sind gut drauf", freut sich Binder. Mit einer eindrucksvollen Aufholjagd hat sich die Elf aus dem Dorf unterm Himmel bis auf zwei Punkte an Spitzenreiter Gutmadingen herangepirscht und überwintert auf dem Platz des designierten Vizemeisters. "Vorne mitspielen", hatte Binder nach dem Abstieg die Losung ausgegeben. Doch nach einem Höhenflug sah es in Saig lange nicht aus. Mehr seit-, als aufwärts zeigte die Leistungskurve, die Binder-Elf dümpelte, geplagt von Verletzungsproblemen im Mittelfeld. "Wir waren Mittelmaß und haben uns durchgemogelt", erinnert sich der Trainer. Doch seit Mitte Oktober ging es stetig aufwärts. Und plötzlich scheint der Titel und damit der direkte Wiederaufstieg möglich. "Wir haben es im Frühjahr selbst in der Hand", sagt Binder, der keinen Grund sieht, "in der Winterpause personell etwas zu verändern". Saig verlassen wird Torhüter Marc Levering, der zum SV Hinterzarten wechselt. Doch gleichwertiger Ersatz zwischen den Pfosten ist längst gefunden: "Philip Diemand ist ein starker Rückhalt", lobt Binder. Während seine Fußballer nun erst einmal zum nichtstun gezwungen sind, gibt es für den Saiger Trainer keine Ruhepause, weil ihn viel Theater erwartet. Anfang Januar mimt der leidenschaftliche Laiendarsteller im Ensemble des SV Hölzlebruck einen jugendlichen Liebhaber. Wie er heißt? "Ich glaub’, ich bin ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ