Der FV Marbach hofft noch

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 28. Juni 2019

Landesliga Staffel 3

Die Situation scheint aussichtslos, darin liegt die Chance.

FUSSBALL. Zweites Aufstiegsspiel zur Landesliga: Hegauer FV – FV Marbach (Samstag, 16.15 Uhr). Eigentlich ist das Ding gelaufen: Mit 0:2 hat der FV Marbach, Vizemeister der Bezirksliga Schwarzwald, das erste Aufstiegsspiel gegen den Hegauer FV, Vizemeister der Bezirksliga Bodensee, verloren. Auf eigenem Platz. Was soll da im Rückspiel schon noch passieren? Hegau steigt auf, Marbach macht kommende Saison in der Bezirksliga weiter. Doch so einfach ist das nicht: Denn hin und wieder treibt der Fußball kuriose Blüten, man denke nur an die Ergebnisse in der K.o.-Runde der vergangenen Champions-League-Saison: Ajax Amsterdam verliert auf eigenem Platz gegen Real Madrid – gewinnt jedoch das Rückspiel in Spanien mit 4:1. Im Fußball ist auf ähnlichem Niveau alles möglich – ganz besonders in einem Spiel über 90 Minuten.

"Wir sind ja Sportleute. Wir fahren da hin, weil wir noch hoffen und an uns glauben. Es braucht kein Wunder, nur zwei Tore in 90 Minuten, das ist machbar", sagt Michael Henseleit, der Trainer des FV Marbach. Hilfreich, damit die Mission Landesliga-Aufstieg gelingt, wäre ein frühes Führungstor der Marbacher. "Dann ist alles möglich", sagt Henseleit, zumal seine Mannschaft zuletzt beim Meisterschafts-Endspiel in Gutmadingen (0:3) und im ersten Aufstiegsspiel gegen den Hegauer FV (0:2) deutlich unter ihrem Leistungsvermögen blieb. "Wir hatten in beiden Spielen nur jeweils 30 gute Minuten", sagt der Marbacher Übungsleiter, "im Heimspiel gegen den Hegauer FV hatten wir einen schlechten Tag erwischt".

Abwehrchef Julian Körber ist nach seiner Sperre wieder spielberechtigt und Marcel Schuller ist aus dem Urlaub zurück. Beide Spieler werden der Abwehr Sicherheit geben. Torwart Matthias Gißler hat sich im Gutmadingen-Spiel einen Meniskusriss zugezogen, er wird ebenso fehlen wie Cihan Turan. Im Tor steht erneut Co-Trainer Patrick Fleig.

"Vielleicht verkrampfen ja die, weil sie es jetzt über die Ziellinie bringen müssen", orakelt Henseleit, "wir werden jedenfalls alles reinhauen. Ich glaube an unsere Chance. Ich muss jetzt nur so viele Spieler wie möglich davon überzeugen, dass wir das noch hinkriegen können".