Locker ins Achtelfinale

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. September 2019

Frauenfussball

Fußballerinnen aus Freiburg und Sand siegen im DFB-Pokal.

FORSTERN (BZ). Dass sich die Fußballerinnen des SC Freiburg im DFB-Pokal wohl fühlen, weiß man nicht erst seit der vergangenen Saison, als sie es bis ins Finale nach Köln brachten und dort dem deutschen Meister VfL Wolfsburg lediglich mit 0:1 unterlagen. Auch in dieser Saison wollen sich die SC-Frauen wieder als Cup-Mannschaft präsentieren. Und ein Anfang ist gemacht. Nach dem Erstrunden-Freilos haben die Südbadenerinnen in der zweiten Runde die erste Hürde genommen. Und zwar ohne Schwierigkeiten. Beim drittklassigen Regionalligisten FC Forstern aus Oberbayern gewann die Sportclub-Equipe am Sonntag 6:1 (3:0).

In den 90 Minuten, in denen die Akteurinnen des Sportclubs überwiegend souverän agierten und den Gastgeberinnen kaum eine Chance ließen, setzten sich die Breisgauerinnen durch Tore von Rebecca Knaak (6./54.), Sandra Starke (18./44.), Hasret Kayikci (77.) und Verena Wieder (83.) durch. Die Mannschaft von Cheftrainer Daniel Kraus setzte dessen Vorgaben auf dem Rasen von Beginn an gut um und verwandelte die spielerische Dominanz auch in Treffer. Das Tor für Forstern erzielte Sandra Obermeier (63.).

Am kommenden Sonntag (14 Uhr) kommt es im Möslestadion zum Bundesliga-Duell der beiden südbadischen Vertreter SC Freiburg und SC Sand. Die Ortenauerinnen stehen im DFB-Pokal ebenfalls im Achtelfinale. Sie siegten beim FC Ingolstadt mit 2:0. Ricarda Schaber (30./75.) sorgte mit ihren Toren für den Erfolg beim Zweitligisten.

Der SC Freiburg spielte mit: Frohms – Karl, Mégroz, Knaak, Minge, Beck (76. Fellhauer) – Kayikci, Starke - Bühl (54. Wieder), Müller (70. Hegenauer), Kirchberger.