Auswärtsspiel in Leverkusen

SC Freiburg erntet viel Lob aus Leverkusen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 23. November 2019 um 10:46 Uhr

SC Freiburg

Sowohl Trainer Peter Bosz als auch Spieler Lars Bender senden Lobeshymnen über den SC Freiburg aus. Trotzdem will Bayer Leverkusen gegen den Sportclub gewinnen.

Eigentlich, das sagt er zumindest, liest Christian Streich wenig, was mit seinem Beruf und Fußball zu tun hat. Die Lobeshymnen, die sowohl Peter Bosz, der Trainer von Bayer Leverkusen, als auch dessen Spieler Lars Bender über den SC Freiburg via Fachmagazin Kicker in die Welt gesandt haben, sind dem Fußball-Lehrer aber nicht entgangen.
Aktueller Hinweis: Der übliche Liveticker der Badischen Zeitung muss beim Leverkusen-Spiel aus Krankheitsgründen leider ausfallen. Wir bitten um Verständnis.

"Freiburg steht absolut zu Recht da oben mit drin. Das zeigt, wie gut sie arbeiten. Was für eine gute Mannschaft sie haben, was für einen guten Trainer, was für ein gutes Umfeld", urteilt der 30-jährige Bender, dessen Charakter und Vorbildfunktion Streich vor jedem Spiel seines Teams gegen Leverkusen hervorhebt. Und die Wertschätzung beruht auf Gegenseitigkeit. "Es wirkt sehr ruhig in dem Verein, sehr aufgeräumt. Und ich glaube, das zahlt sich gerade aus." Allerdings vergisst Bender bei aller Wertschätzung für den Gegner nicht, zu erwähnen: "Nichtsdestotrotz wollen wir gewinnen."

Leverkusen will mit Freiburg gleichziehen

Peter Bosz, sein Coach, ist ebenfalls angetan von der Arbeit, die im Breisgau geleistet wird. Wenngleich der Niederländer die aktuelle Tabellenposition (4) des Sportclub nicht als logische Folge bewertet. "Ich glaube, das ist für jeden eine Überraschung, vielleicht auch für die Freiburger", sagt Bosz. An Respekt und der daraus resultierenden Herangehensweise ändert das aber nichts, denn: "Wenn die nach einem Monat da stehen, denkt man, die hatten vielleicht ein leichtes Programm. Aber wenn man gegen Ende der Hinrunde da steht, und das tun sie, dann machen sie vieles gut."

Punktemäßig wollen die Leverkusener (18) mit den Freiburgern (21) gleichziehen. Wer aktuell in der Champions League spielt, hat den Anspruch, auch am Ende dieser Saison auf einem Platz zu landen, der zur Teilnahme an einem internationalen Wettbewerb berechtigt. Doch – keine Überraschung – warnt vor allem Bender davor, die Aufgabe zu unterschätzen: "Es haben schon einige in dieser Saison gedacht, dass das kleine Freiburg herkommt."
SC kompakt: Neben Luca Waldschmidt (Gesichts-, Knie- und Sprunggelenksverletzung) und Vincenzo Grifo (Rot-Sperre) wird auch Torhüter Alexander Schwolow (Adduktorenverletzung) erneut fehlen.

Mehr zum Thema: