Mitgliederversammlung

SC Freiburg steigert Mitgliederzahl in einem Jahr um 30 Prozent

Daniela Frahm

Von Daniela Frahm

Fr, 18. Oktober 2019 um 07:51 Uhr

SC Freiburg

Auf der Mitgliederversammlung des SC Freiburg gibt es neben warmen Worten auch viele positive Zahlen. So sind die Finanzen weiter stabil und die Mitgliederzahl wächst von 17.000 auf 22.000.

Nachdem der SC Freiburg seinen ehemaligen Präsidenten Fritz Keller schon vor dem Heimspiel gegen Dortmund verabschiedet hat, gab es auch bei der Mitgliederversammlung im Konzerthaus nochmal warme Worte und Geschenke für den neuen DFB-Präsidenten. Wie im Stadion zeigte sich der 62-Jährige "völlig geplättet".

Rekordergebnis des Vorjahres fast erreicht

Der Aufsichtsratvorsitzende Heinrich Breit, der für Keller die Sitzung leitete, betonte, dass der SC weiterhin "vollständig handlungsfähig nach innen und nach außen" ist und es deswegen keine Eile bei der Suche nach einem Nachfolger gebe. Wirtschaftlich hat der Sportclub beinahe wieder das Rekordergebnis des Vorjahres erreicht, als die 100-Millionen-Euro-Marke erstmals geknackt wurde. Diesmal lag er mit 96,1 Millionen Euro zwar etwas darunter und auch der Überschuss sank von 11,1 auf 6,9 Millionen Euro, für Finanzvorstand Oliver Leki ist das aber erneut ein "ordentliches Ergebnis".

Er bezeichnete den SC als "durch und durch kerngesunden Verein, deswegen sind wir auch in der Lage, mal so eine Transferpolitik hinzulegen wie in diesem Jahr". Die "große Abhängigkeit" von den Fernsehgeldern, die mit rund 45 Millionen Euro weiterhin die größte Einnahmequelle sind, werde sich erst verändern, wenn das neue Stadion fertig ist. Für dieses vermeldete Leki schon jetzt einen Vermarktungsstand von 75 Prozent. Gesteigert hat der SC im Vergleich zum Vorjahr erneut die Zahl der Mitglieder, von 17.000 auf rund 22.000. Der Ehrenrat des Vereins wurde mit großer Mehrheit und 45 Gegenstimmen wiedergewählt.