A-Junioren Bundesliga

U19 des SC Freiburg verliert Spitzenspiel gegen Bayern München

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 26. Oktober 2019 um 13:47 Uhr

SC Freiburg

Im Verfolgerduell der A-Junioren-Bundesliga war der Nachwuchs des SC Freiburg in der ersten Halbzeit dem FC Bayern deutlich unterlegen und unterlag am Ende mit 2:3 (1:3)-Toren.

Als beide Mannschaften am Samstagmittag zur Halbzeitpause den Kabinen zustrebten, zweifelte wohl keiner der 800 Zuschauer im Möslestadion den Verdienst der 3:1-Gästeführung an. Die Bayern machten vor allem über ihre linke Angriffsseite Druck. Als rechter Außenverteidiger sah Julius Tauriainen im Verbund mit seinem Abwehrkollegen Falko Michel gegen den schnellen und ballsicheren Münchner Ryan Johansson in einigen Szenen nicht gut aus.

Und so bereitete der 18-jährige Johansson, ausgestattet mit einem luxemburgischen und einem schwedischen Pass, gleich alle drei Bayern-Treffer vor. Beim 1:0 (8.) schickte ihn Taylor Booth auf die Reise, Malik Tillman drückte im Zentrum mühelos Johanssons Vorlage ein. Das 2:0 für die Münchner lief auf ähnliche Weise: Diesmal fälschte Falko Michel einen Querpass von Tillman unglücklich ins kurze Toreck ab (18.). Beim 3:1 (36.) durch den zweifachen Torschützen Tillman war Johansson als Vorbereiter erneut Michel enteilt.

Freiburg benötigte einige Zeit, um offensiv selbst Akzente zu setzen. Nachdem Lars Kehl bei einer Freistoßvariante ein Zuspiel von Michel am Tor vorbeigesetzt hatte (27.), drückte Kevin Schade ein Linksflanke von Noah Weißhaupt freistehend zum zwischenzeitlichen 1:2 ein (32.).

Verteiltes Spiel nach dem Seitenwechsel

Nach dem Seitenwechsel verlief das Spiel wesentlich ausgeglichener. Die Bayern, die am vergangenen Dienstag in der Uefa-Youth-League bei Olympiakos Piräus mit 4:0 gewonnen hatten (der dreifache Torschütze Joshua Zirkzee fehlte wie Sturmkollege Marvin Cuni in Freiburg), wirkten mit zunehmender Spieldauer etwas müde. Freiburg hielt die Gäste nun besser vom eigenen Kasten fern, wozu auch die Einwechslung von Dominique Domröse auf der Rechtsverteidigerposition beitrug.

Selbst allerdings konnten die Gastgeber sich kaum klare Tormöglichkeiten herausarbeiten - bis auf die 59. Minute: Nachdem Guillaume Furrer von FCB-Abwehrspieler Jonas Kehl im Strafraum gelegt worden war, verwandelte Falko Michel etwas glücklich zum 2:3. Keeper Lukas Schneller schien den Ball, der dann über die Torlinie rutschte, schon pariert zu haben. Die Schlussoffensive des Sportclubs blieb schließlich ohne Ertrag. Die Bayern, vor dem Spieltag Tabellenzweiter hinter Mainz, distanzieren damit in der Tabelle den SC Freiburg um drei Punkte.