Ermittler widerspricht Fifa

dpa-avis

Von dpa-avis

Fr, 14. November 2014

Sportpolitik

Eklat beim Fußball-Weltverband, dessen Kommission keine Korruption bei WM-Vergaben feststellt.

ZÜRICH (dpa). Die umstrittenen WM-Gastgeber Russland (im Jahr 2018) und Katar (2022) sind vom Korruptionsverdacht freigesprochen worden – doch das hat zu einem internen Eklat beim Fußball-Weltverband (Fifa) geführt.

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung eines 42-seitigen Berichts der rechtssprechenden Ethikkammer unter dem Vorsitz des deutschen Juristen Hans-Joachim Eckert widersprach der vom Fußball-Weltverband beauftragte Sonderermittler Michael Garcia (USA) seinem Kollegen. Der frühere FBI-Direktor Garcia kündigte wegen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ