Schwarzwälder Horntage mit vielen Solisten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 15. Juni 2019

Staufen

An der BDB-Akademie Staufen.

STAUFEN (BZ). Im Eröffnungskonzert der Schwarzwälder Horntage in der BDB-Musikakademie in Staufen wird am Fronleichnamstag, 20. Juni, 20 Uhr, Felix Klieser eines der berühmten Horn-Konzerte von Wolfgang Amadeus Mozart spielen – wie immer mit den Füßen. Hundert Hornisten aus ganz Deutschland haben sich angemeldet, um sich in der BDB-Musikakademie in Staufen bei renommierten Solisten und anerkannten Hochschulprofessoren weiterzubilden.

Nach der Eröffnung durch Felix Klieser, der mit Mozarts Hornkonzert in Es-Dur ein Werk präsentieren wird, das zum Kernrepertoire eines jeden Hornisten zählt, stellt Christian Lampert, Hornprofessor an den Musikhochschulen in Basel und Stuttgart, mit Alexander Glasunows "Rêverie op. 24 für Horn und Klavier" ein spätromantisches Werk vor. Die Klangfarben des Waldhorns setzt auch die argentinische Solohornistin Mariela Rodriguez in Szene mit dem Divertimento für Horn und Klavier von Jean Françaix. Das Palatina Hornensemble aus Studierenden der Mannheimer Musikhochschule nimmt das Publikum mit auf eine lustige Expedition durch die Hornliteratur. Mit dem Werk "Horn Flakes" präsentieren die Hornisten eine wilde Mixtur aus 20 exponierten Hornstellen, die Ralph Breitenbach zu einem mitreißenden Marsch verwoben hat. Doch was für die Zuhörer ein großer Spaß, ist für andere eine große Herausforderung. Dies gilt zumindest für Johannes Otter, Wechselhornist der NDR Radiophilharmonie Hannover mit einem Faible für zeitgenössische Musik. Er wird die Komposition "In Freundschaft" von Karlheinz Stockhausen darbieten, die noch vor Jahren von vielen für nahezu unspielbar gehalten wurde.

Eintrittskarten gibt es an der Abendkasse. Kartenreservierungen sind unter Tel. 07633/92313-0 möglich.