Ermittlungen in Staufen

Missbrauchsverdacht: Evangelischer Ex-Kirchenmitarbeiter in Haft

BZ, lbo

Von BZ-Redaktion & Lisa Böttinger

Mo, 06. Mai 2019 um 10:42 Uhr

Staufen

Gibt es einen weiteren Missbrauchsfall in Staufen? Die Freiburger Polizei bestätigt Ermittlungen. Ein ehemaliger Betreuer von Pfadfindern soll sich an Kindern vergangen haben. Der Verdächtige sitzt in U-Haft.

Die Polizei in Freiburg hat der Badischen Zeitung am Montag die Ermittlungen gegen einen Tatverdächtigen in Staufen bestätigt. Der ehemalige Pfadfinder-Betreuer soll mehrere Jungen über Jahre hinweg sexuell missbraucht haben.

Der 40 Jahre alte Mann, über dessen Identität noch keine weiteren Details bekannt sind, befinde sich derzeit in Untersuchungshaft. Die Taten, die ihm vorgeworfen werden, liegen demnach mehrere Jahre zurück.

Bei dem Mann handele es sich um einen früheren Mitarbeiter der evangelischen Kirchengemeinde Staufen, bestätigte die Evangelische Landeskirche in Baden am Montag. Er arbeite seit mehreren Jahren nicht mehr bei der Kirche. Der Fall werde nun aufgeklärt, die Kirche kooperiere hierbei mit den Ermittlern.

Bestätigen sich die Vorwürfe, wäre dies bereits der zweite Fall von Kindesmissbrauch in der Stadt im Breisgau. Erst im Frühjahr und Sommer 2018 waren Christian L. und Berrin T. zu Haftstrafen wegen des schwerwiegenden Missbrauchs des Sohnes von T. verurteilt worden. Die Fälle sollen jedoch in keinerlei Zusammenhang stehen.

Die Kirche rief Betroffene und Eltern dazu auf, Kontakt mit der Beratungsstelle "Wendepunkt" in Freiburg aufzunehmen. Dort stehe ein erfahrener Psychotherapeut bereit, um zu helfen.

Zu den Fragen, wie viele Kinder der Mann missbraucht haben soll und welche Rolle seine Tätigkeit bei den Pfadfindern spielte, äußerten sich die Ermittler zunächst nicht. Die Ermittlungen liefen noch, hieß es. Zu den Vorwürfen habe sich der Mann bislang nicht geäußert.

Weitere Details zu den Ermittlungen sollen der Freiburger Polizeisprecherin Laura Riske zufolge in einer für Dienstagvormittag anberaumten Pressekonferenz folgen.
Weitere Informationen folgen im Laufe des Tages auf badische-zeitung.de