"Immer am Ziel angekommen"

Ralph Lacher

Von Ralph Lacher

Mo, 16. September 2019

Steinen

IM PORTRÄT: Waldemar Dinkat wird heute 90 Jahre / Früher Mediengestaltung, heute Kunst.

STEINEN. "Ich konnte immer meinen Weg gehen. Und bin, manchmal zwar mit Umwegen, immer am Ziel angekommen." Das sagt beim Blick zurück auf sein langes Leben Waldemar Dinkat. Der Künstler, frühere Grafiker, Chef-Layouter, Bildredakteur und Werbeleiter kann in seinem Eigenheim am Oberen Bannweg in Steinen, wo er seit 45 Jahren lebt, seinen 90. Geburtstag feiern. Und das in bester körperlicher und geistiger Verfassung.

Geschuldet sei diese wohl einem Leben voller Kreativität und Bewegung in Körper und Geist, meint der Jubilar. Er habe sich stets viel bewegt, sei es im Garten, mit den Hunden, bei Wanderurlauben und auf dem Heimtrainer und tue dies alles im Rahmen des altersbedingt Möglichen nach wie vor, sagt Waldemar Dinkat. Und vergisst nicht seine Kunst zu erwähnen, die ihm ein "Jungbrunnen" sei. Außerdem setze er sich lesend und mit modernen Medien mit dem aktuellen Geschehen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kunst auseinander.

Natürlich gibt es da auch noch die Familie und den Freundeskreis, die Bekannten und Nachbarn in Steinen und der Umgebung. Der Jubilar erwähnt auch den christlichen Glauben, der ihm und seiner Ehefrau auch in schwierigen Lebenslagen half. "Wirklich schwierige, negative Lebensphasen hatte ich nicht, höchstens herausfordernde", sagt er.

Doch der Reihe nach: Waldemar Dinkat kam 1929 in Bremen zur Welt, besuchte dort nach Volksschule und Gymnasium die Kunsthochschule. Nach dem Studium in Stuttgart begann er mit 24 Jahren seinen Berufsweg als Grafiker und Layouter beim Verlag Schünemann in Bremen, wurde dann bei Burda Chef-Layouter und Bildredakteur der "Bunte". Beim Springer-Verlag baute er in einem Jahr die Zeitschrift "Kristall" auf, kehrte dann in der Chefredaktion der "Bunten" als Verantwortlicher für Bild, Reporter und Korrespondenten zurück.

Mit Verleger Franz Burda überwarf sich der kritische Geist zwei Mal. Ein Mal, nach zehn Aufbaujahren im Burda-Konzern, wechselte er für eine kurze Zeit zum Springer-Verlag. Dann kamen weitere sieben Jahre in Offenburg bei Burda. "Ich habe da die vielen familiären Brüche erlebt und musste oftmals zwischen den Eheleuten Franz und Änne und den Kindern vermitteln", so Dinkat. "Nach dem finalen Aus bei Burda, wo ich durch meine Tätigkeit in 15 verschiedene Länder kam und Politiker, Künstler und Wirtschaftsbosse kennenlernte, kamen wir 1974 nach Steinen in das Eigenheim am Oberen Bannweg", erzählt Waldemar Dinkat. Er hatte Arbeit als Werbetexter und Kataloggestalter beim Großversandhaus Schöpflin in Lörrach-Haagen gefunden. Dort blieb er bis zum Ruhestand 1994 tätig.

Seine spätere Ehefrau Renate, medizinisch-technische Assistentin aus Karlsruhe, lernte er bei einem Zeltlager der evangelischen Jugend auf der Nordseeinsel Langeoog kennen und lieben. Vor 65 Jahren, im März 1954, heirateten sie in Bremen. Dort wurden auch die beiden Söhne geboren.

Mit dem Eintritt in den Ruhestand habe er dann das tun können, was er schon immer wollte, was aber aus wirtschaftlichen Gründen in jungen Jahren unmöglich war, erzählt der Jubilar. Und nennt dies seinen "kleinen Umweg" zur Kunst. Seit 25 Jahren ist Waldemar Dinkat freier Künstler, schuf und schafft zahlreiche Kunstwerke in Aquarell-, Pastell-, Öl- und Collage-Technik, aber auch Federzeichnungen, Monotypien und Keramik. Zum künstlerischen Schaffen zählen auch Fotografien von Reisen. Bei "Kunst und Kultur Steinen" und beim "Künstlerkreis Steinen" waren und sind Waldemar Dinkat und seine Ehefrau, ebenfalls Künstlerin, nach wie vor aktiv. Aktuell hat der Jubilar eine Ausstellung in der Christuskirche in Steinen (die BZ berichtete).

Auf die Frage, was er sich für sein Leben wünscht, antwortet Waldemar Dinkat mit einem dankbaren Lächeln in Richtung Ehefrau: "Dass wir beide noch viel Zeit gesund und glücklich zusammen verbringen können."

Waldemar Dinkat, geboren am 16. September 1929 in Bremen, Wohnort Steinen, Grafiker, Chef-Layouter, Bildredakteur, Werbeleiter, Rentner, freier Künstler. Waldemar Dinkat ist verheiratet und hat zwei Söhne.