Account/Login

Strobl: Abschiebung nach Syrien prüfen

Roland MuschelJoachim Röderer
  • &

  • Sa, 03. November 2018
    Freiburg

     

Landesinnenminister sagt Freiburg als Reaktion auf eine Gruppenvergewaltigung mehr Polizeihilfe zu / DNA-Spuren weiterer Täter.

FREIBURG/STUTTGART. Als Reaktion auf die Freiburger Gruppenvergewaltigung fordert Landesinnenminister Thomas Strobl (CDU), Intensivstraftäter und Vergewaltiger auch "in sichere Gebiete Syriens" abzuschieben. Die Bundesregierung solle das Ausländer- und Aufenthaltsrecht verschärfen. Derweil wurde bekannt, dass an der Straftat bei einer Freiburger Disko mindestens zehn Männer beteiligt waren. Acht Verdächtige sitzen in U-Haft.

Strobl sagte weiter: Wer in Deutschland eine Straftat begehe, "dessen Aufenthaltsstatus müsste beendet und der müsste bevorzugt abgeschoben werden. Ich vermag niemandem zu erklären, dass bei uns Personen über ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar