Bahnhofsprojekt

Stuttgart 21 wird massiv teurer: Bahn muss Risikoreserve anzapfen

Thomas Wüpper

Von Thomas Wüpper

Do, 18. Juli 2019 um 21:21 Uhr

Stuttgart

BZ-Plus Der Deutschen Bahn AG laufen bei Stuttgart 21 weiter die Kosten davon. Allein in diesem Jahr werden die Bauaufträge mehr als ein Drittel teurer als geplant.

Fast die gesamte Risikoreserve von 495 Millionen Euro ist bereits für erwartete Preissteigerungen verplant. Das zeigen interne Unterlagen des Staatskonzerns, der dennoch an der Kostenprognose von maximal 8,2 Milliarden Euro festhält. Das Tunnelprojekt am Neckar soll Ende 2025 in Betrieb gehen.

Unserer Redaktion liegen mehrere vertrauliche Papiere zur Kalkulation von S21 und zu Beschlüssen des DB-Aufsichtsrats vor. In der "Marktpreisprognose" der DB Projekt Stuttgart-Ulm GmbH vom ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ