Südkoreaner kommt, Eidgenosse geht

Michael Dörfler

Von Michael Dörfler

Fr, 21. Juni 2019

SC Freiburg

Der SC Freiburg heißt Wooyeong Jeong vom FC Bayern willkommen / Vincent Sierro nach Bern .

FREIBURG (doe). Man wird sich an die Schreibweise seines Namens noch gewöhnen müssen. Neu beim Sportclub ist seit Mittwochabend der Südkoreaner Wooyeong Jeong. Der 19-jährige Angreifer hat zuletzt dabei mitgeholfen, dass die U 23 des FC Bayern München den Aufstieg aus der Regionalliga in die dritte Liga geschafft hat. Jetzt möchte er, wie es im Fußballgeschäft so schön heißt, beim SC Freiburg in der Bundesliga den nächsten Schritt machen. Zur Laufzeit des Vertrags machten die Breisgauer wie üblich keine Angaben. Der Koreaner war während der Saison 2017/18 zu den Bayern gestoßen. Dort spielte er zunächst für die U 19 und in der abgelaufenen Spielzeit bei den Amateuren. Dort bewies er sein Talent mehrfach: In 29 Partien erzielte er 13 Tore und lieferte sechs Torvorlagen. Er wurde von Profi-Trainer Niko Kovac auch je einmal in der Bundesliga und in der Champions League eingesetzt.

Der Wechsel des nach Aussage von SC-Sportdirektor Klemens Hartenbach variabel einsetzbaren Angreifers hatte sich schon über Wochen abgezeichnet. Hinter den Kulissen waren aber wohl verschiedenste Absprachen zwischen den Klubs zu treffen. Spekuliert wird darüber, ob sich die Bayern möglicherweise Rückkehrrechte haben einräumen lassen.

Verlassen wird die Freiburger dagegen Vincent Sierro. Der 23 Jahre alte Eidgenosse, der in der Saison 2017/18 lediglich fünf Pflichtspiele für die Breisgauer bestreiten konnte, war zuletzt an den FC St. Gallen ausgeliehen. Dort entwickelte er sich zu einer festen Größe. Nach einer Spielzeit bei den Nord-Ost-Schweizern wurde der Walliser jetzt vom Sportclub an Meister Young Boys Bern abgegeben. Für ihn sozusagen ein Aufstieg: Die Hauptstädter spielen in der kommenden Saison in der Champions League.