Die Fußfesseln bleiben angelegt

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mi, 23. Oktober 2019

Südwest

Hans-Bunte-Prozess fortgesetzt.

FREIBURG (rö). Die acht in Untersuchungshaft sitzenden Angeklagten im Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung beim Hans-Bunte-Areal in Freiburg müssen im Gerichtssaal weiter Fußfesseln tragen. Diese Entscheidung hat der Vorsitzende Richter Stefan Bürgelin zu Beginn des 17. Verhandlungstages am Dienstag verkündet. Das Gericht hat damit einen Antrag der Verteidigung abgelehnt. Die Begründung: Im Verlauf des bisherigen Verfahrens habe es eine "konfliktbeladene Verhandlungsatmosphäre" gegeben.

Bürgelin kritisierte auch das Benehmen einzelner Angeklagter. Sie würden trotz Verbotes immer wieder miteinander reden. An einem vergangenen Prozesstag sei einem Zeugen ein Schimpfwort an den Kopf geworfen worden, nachdem sich der Angeklagte über eine Äußerung geärgert hatte. Der Richter verfügte aber auch, dass die Fußfesseln so lose wie möglich angelegt werden. Am Dienstag wurden drei Zeugen vernommen. Die Verhandlung wird am Mittwoch fortgesetzt.