Absage

Gaggenau und Köln verhindern Auftritte türkischer Minister

dpa, afp

Von dpa & afp

Do, 02. März 2017 um 14:46 Uhr

Südwest

Eine geplante Wahlkampfrede des türkischen Justizministers in Gaggenau sorgt für massive Kritik - und wird schließlich abgesagt. Begründung der Stadt: Der Andrang wäre nicht zu bewältigen. Auch Köln verhindert den Auftritt eines türkischen Ministers.

Nach dem Streit um die Inhaftierung des "Welt"-Korrespondenten Deniz Yücel in der Türkei wird dem Wahlkampf türkischer Minister in Deutschland nun ein Stoppsignal gesetzt. Die Stadt Gaggenau untersagte am Donnerstag eine geplante Veranstaltung mit dem türkischen Justizminister Bekir Bozdag in ihrer Festhalle aus Sicherheitsgründen. Daraufhin sagte Bozdag ein am gleichen Abend geplantes Treffen mit Justizminister Heiko Maas ab.

Maas wollte mit Bozdag in Karlsruhe über den inhaftierten Journalisten Yücel sprechen. Bozdag reagierte empört auf die Entscheidung Gaggenaus, seinen Auftritt in der städtischen Festhalle zu untersagen. "Das kann man nicht Demokratie nennen", schimpfte der Minister. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ