Kurz gemeldet

dpa,bz

Von dpa & BZ-Redaktion

Fr, 12. Juli 2019

Südwest

Weniger Zuwanderer — Jeder zehnte Gaffer filmt — In Lebensgefahr — Frau vergewaltigt

BADEN-WÜRTTEMBERG

Weniger Zuwanderer

Die Zuwanderung nach Baden-Württemberg hat das dritte Jahr in Folge abgenommen. 2018 seien zwar immer noch 50 900 Menschen mehr zu- als fortgezogen, allerdings werde diese Zahl stetig kleiner, teilte das Statistische Landesamt mit. 2015 habe der sogenannte Wanderungsüberschuss noch bei 171 500 Menschen gelegen. Im Jahr 2016 kamen 76 100 mehr Menschen ins Land, als es verließen, 2017 waren es 72 100. Im Vergleich zu 2015 habe sich die Zuwanderung aus Syrien um 90 Prozent, aus Irak um 85 Prozent und aus Afghanistan um 95 Prozent verringert.

SINSHEIM

Jeder zehnte Gaffer filmt

Die Polizei, die auf der A 6 nach einem Unfall nahe Sinsheim (Rhein-Neckar-Kreis) den Verkehr überwachte, hat nach eigenen Angaben in einer Viertelstunde 200 vorbeifahrende Autos gezählt, von denen 20 mit ihrem Handy Aufnahmen von der Unfallstelle machten. Da die Gaffer wiederum von den Beamten gefilmt worden seien, müssten sie nun mit Anzeigen rechnen, teilte die Polizei.

KONSTANZ

In Lebensgefahr

Ein 15 Jahre alter Jugendlicher ist aus dem Bodensee gerettet worden und schwebt seitdem in Lebensgefahr. Der Jugendliche hatte am Mittwochnachmittag auf der Badeinsel eines Strandbads in Konstanz mit zwei anderen Ball gespielt, sagte ein Polizeisprecher. Als der Ball ins Wasser fiel, sprang er hinterher und tauchte aus unbekannten Gründen nicht mehr auf.

TENINGEN

Frau vergewaltigt

Ein 32 Jahre alter Asylbewerber steht im dringenden Verdacht, am vergangenen Samstagvormittag in Teningen eine 41-jährige Frau vergewaltigt zu haben. Zuvor habe er sie unter einem Vorwand in ein Zimmer seiner Unterkunft gelockt. Der 32-Jährige sei, wie die Polizei erst am Donnerstag bekanntgab, bereits am Samstagabend festgenommen worden. Die Frau wurde laut Polizei verletzt. Unmittelbar nach der Tat habe sie Anzeige erstattet. Ein Richter erließ einen Haftbefehl.