Schweine vermehren sich wie wild

Bärbel Nückles und Simone Höhl

Von Bärbel Nückles & Simone Höhl

Di, 04. November 2008

Südwest

Zahl der Schwarzkittel in der Region steigt / Im Elsass fürchten Bauern nicht nur um ihre Weiden, sondern auch um den Münsterkäse.

MUNSTER/FREIBURG. Die Region hat Schwein – und zwar zu viel: Nicht nur in Südbaden, auch im Südelsass steigt die Zahl der Wildschweine an. Die Tiere sind bereits bis in die Vogesentäler vorgedrungen. Bauern beklagen hohe Schäden und fürchten, dass die Schweine Bakterien einschleppen – und ihren Münsterkäse ungenießbar machen.

Für Landwirte, die in den Vogesen vom ohnedies nicht üppigen Ertrag ihrer Weiden leben, sind die vielen Wildschweine ein Problem: Sie zerstören die Weiden und bedrohen die Existenz der Bauern. 40 Prozent der Fläche im Département Haut-Rhin sollen nach Angaben des Bauernverbandes inzwischen betroffen sein. Besonders im Münstertal, aber auch in den Gebieten um Orbey, Sainte-Marie-aux-Mines und der nördlichen Hardt bringt die Plage jene in Gefahr, die von Viehwirtschaft leben. Auch die Winzer der mittleren und südlichen Weinstraße klagen über erhebliche Schäden und die Bergbauern, die von der Weidewirtschaft und ihrer Milch ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ