Atdorf

Umweltminister Untersteller: Ja zum Pumpspeicher am Hochrhein

Katja Mielcarek

Von Katja Mielcarek

Mi, 21. September 2011 um 13:52 Uhr

Südwest

Das Pumpspeicherwerk mit seinen beiden Becken im Hotzenwald und am Hochrhein soll kommen – die Frage ist nur, in welcher Form. Diese Linie vertritt der baden-württembergische Umweltminister Franz Untersteller.

Der Grünen-Politiker gab seine Maxime bei der Sitzung des Runden Tischs am Dienstag in Wehr aus. Das umstrittene Projekt soll helfen, ein ehrgeiziges Ziel der Landesregierung zu erreichen: Geht es nach Grün-Rot, dann haben die erneuerbaren Energien schon 2020 einen Anteil von 35 Prozent an der Stromerzeugung in Baden-Württemberg.

Wenn der Anteil der erneuerbaren Energien steigt, steigt auch der Bedarf an Stromspeicherkapazität. Da sind sich nicht nur die Experten einig. Aber um die Frage, wie der Strom gespeichert werden soll, und wie eilig der Ausbau der Kapazitäten ist, wird heftig diskutiert – auch am Hochrhein, ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ