Elsass

Wie die Fessenheimer ihr Atomkraftwerk retten wollen

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mi, 06. März 2013

Südwest

Ein Gewerkschafter kämpft gegen die Schließung des Akw, ein Beamter dafür – deutsche Aktivisten fürchten die Kehrtwende.

Streitbar war Jean-Luc Cardoso schon immer. Aber jetzt nimmt er kein Blatt mehr vor den Mund. "Es wäre eine Dummheit, dieses Atomkraftwerk dichtzumachen!", sagt der 45-Jährige. Seit 1989, mehr als sein halbes Leben, arbeitet er für den französischen Stromkonzern Electricité de France (EDF) im Atomkraftwerk Fessenheim. Inzwischen sitzt der breitschultrige und braungebrannte Mann als Reaktorfahrer in der Schaltzentrale, zugleich ist er Sprecher der linken Gewerkschaft CGT. Sein Hauptargument lautet: "Die französische Atomaufsicht hat uns bestätigt, dass unser Akw sicher ist."

Die Atombehörde hat allerdings – das unterschlägt er – an ihre Laufzeitverlängerung etliche Auflagen geknüpft. Sicherheit ist relativ. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Sockelplatten der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ