Freiwillige in der Gesellschaft

Tanja Otterstätter bringt mit ihrem Besuchshund Freude ins Rheinfelder Bürgerheim

Leony Stabla

Von Leony Stabla

Fr, 19. April 2019 um 10:33 Uhr

Rheinfelden

Schon als Kind hatte sich Tanja Otterstätter einen Windhund gewünscht. "Dann dachte ich: Was mir guttut, das tut auch anderen gut". So wurde die Idee geboren, ihre Hündin Kaya zum Besuchshund auszubilden.

Schon als Kind hatte sich Tanja Otterstätter einen Windhund gewünscht, am liebsten einen Whippet. Die britische Hunderasse wird als sensibel, aber sehr willensstark beschrieben. Doch erst, nachdem ihre beste Freundin im Alter von gerade 40 Jahren an Krebs verstorben war und Otterstätter daraufhin ihr Leben Revue passieren ließ, entschied sie sich, sich diesen großen Wunsch zu erfüllen.
Freiwilliges Engagement in Rheinfelden
Eine Gesellschaft ohne Ehrenamtliche ist kaum vorstellbar. Sie übernehmen Aufgaben, die sonst ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ