TIEBREAK

rfu,bz

Von Ralph Furtwaengler & BZ-Redaktion

Fr, 17. Mai 2019

Tennis

OBERLIGA MÄNNER

Viele 50:50-Situationen

Ski-Club Ettlingen – TSG Lahr/Emmendingen, Sonntag, 11 Uhr (jsc). Die TSG tritt bei den Nordbadenern an, die mit einem 7:2-Erfolg gegen Konstanz in die Runde gestartet sind. "An den Positionen eins bis vier ist Ettlingen sehr gut besetzt, da werden wir es schwer haben", sagt TSG-Trainer Hernan Valenzuela. "Ich erwarte viele 50:50-Situationen, in denen wir etwas Glück brauchen werden." An den hinteren Positionen sieht der Coach leichte Vorteile für sein Team. Die TSG wird im Spitzenspiel den genesenen Tschechen Matej Kracik aufbieten, an Position sechs soll Daniel Bender spielen. Stefan Kiesenhofer wird die zweite Mannschaft verstärken.



Keine Zweifel am Erfolg

TC BW Oberweier II – TC Mengen
, Sonntag, 11 Uhr (bz). Oliver Killeweit zweifelt nicht am Heimsieg gegen den TCM. "Der TC Mengen gehört eher zu den schwächeren Teams, auch weil der eine oder andere Spieler verletzt ist", sagt der Oberweierer Trainer. "In Bestbesetzung sollte man sie nicht unterschätzen, sie haben mit Samuel Hodor vorne einen starken Slowaken mit dabei. Wir sind jedoch sehr ausgeglichen und stark, so dass ich den zweiten Sieg einplane. Wie hoch der ausfällt, hängt letzten Endes von der Aufstellung der Mengener ab." Der TC BW Oberweier wird antreten wie in der vergangenen Woche, lediglich an Position drei wird Stevan Popovic für Krystof Zapský antreten.

1. BEZIRKSLIGA MÄNNER

Kontrahent im Zugzwang

TC Schallstadt-Wolfenweiler – TC Ettenheim, Sonntag, 9.30 Uhr (rfu). Marco Basler und sein Team rechnen mit einem Spiel auf Augenhöhe gegen die Schallstädter, die vor allem auf den vorderen Positionen sehr stark besetzt sind und hier auch viele Alternativen auf der Meldeliste haben. Natürlich ist der Gegner nach zwei Auftaktniederlagen auch unter Zugzwang. Während das Team um Schallstadts Spielertrainer Chris Born dringend so viele Punkte wie möglich braucht, könnte der TCE bei dieser Begegnung durchaus auch mit einer knappen Niederlage zufrieden sein, um das aktuell gut gefüllte Punktekonto zu erhöhen.

Unterstützung von oben

TSG Lahr/Emmendingen II – TC Müllheim, Sonntag, 9.30 Uhr, Tennisplatz Emmendingen (wk). "Dieses Spiel müssen wir gewinnen, wenn wir in der Bezirksliga bleiben wollen", sagt TSG-Trainer Hernan Valenzuela. Zusammen mit seiner eigenen Equipe stuft er die Müllheimer als schwächstes Team der Liga ein, weshalb ein Sieg unverzichtbar sei. Einiges hängt davon ab, ob der Schweizer Dimitri Bretting für den TC Müllheim an den Start gehen wird. "Er ist ein sehr starker Spieler, aber nur selten dabei", sagt Valenzuela. "Ich hoffe, dass er nicht spielt." Die TSG will antreten wie in der vergangenen Woche, wird jedoch von Stefan Kiesenhofer aus der ersten Mannschaft unterstützt.

1. BEZIRKSLIGA FRAUEN

Ein Derby ums Prestige

TSG Lahr/Emmendingen – TC Ettenheim, Sonntag, 9.30 Uhr, Tennisplatz Emmendingen (rfu/wk). Beide Teams hatten einen Traumstart in die neue Saison und stehen mit zwei deutlichen Siegen auf den Plätzen eins und drei. Somit kann bei dieser Begegnung von einem Spitzenspiel gesprochen werden. Beste Voraussetzungen also für ein spannendes und hochklassiges Match. Wenn auch beide Teams den Aufstieg eigentlich nicht im Visier haben, so wollen natürlich trotzdem beide Clubs dieses Prestigeduell für sich entscheiden. Beim TCE ist die zuletzt pausierende Petra Furtwängler wieder am Start. Sie ersetzt ihre tschechische Ersatzfrau Karolina Horejsi. Der Absteiger TC Ettenheim wird von Trainer Hernan Valenzuela leicht favorisiert. Für die verhinderten Jessica Heiermann und Alina Maisack wird bei der TSG Nicole Bonath aus der zweiten Mannschaft auf Position sechs antreten.