Eine Frau erstickt an den Zwängen ihrer Umwelt

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Fr, 26. November 2010

Theater

Das Theaterstück "Die letzten Stunden der Lydia Welti-Escher" im Kellertheater der Baseldytschen Bihni in Basel.

Sie war gefangen im goldenen Käfig: Tochter aus reichem Haus, eine vermögende Dame der besseren Gesellschaft, gebildet, kunstsinnig, eingesperrt im Korsett der Konventionen und zutiefst einsam und unglücklich. Ein tragisches Frauenschicksal aus der Belle Epoque. Nicht von ungefähr wird Lydia Welti-Escher (1858-1891) als eine Art schweizerische Effi Briest oder Anna Karenina bezeichnet. In dem Theaterstück "Die letzten Stunden der Lydia Welti-Escher" nach Text und Regie von Christine Ahlborn zeichnet nun die Schauspielerin Satu Blanc das Leben ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ