"Es geht um die Zeit"

vagh

Von vagh

Mi, 01. Februar 2012

Theater

TICKET-INTERVIEW: Joachim Schloemer inszeniert Elfriede Jelineks "Winterreise".

Seit Elfriede Jelineks Drama "Wintereise" vor gut einem Jahr in München uraufgeführt wurde, haben sich die Theater auf dieses Werk gestürzt. Für Joachim Schloemer, dessen Inszenierung der "Winterreise" jetzt Premiere hat, ist es das zweite Stück der Nobelpreisträgerin, das er fürs Theater Freiburg auf die Bühne bringt. Annette Hoffmann sprach mit Schloemer über Jelineks "Winterreise".

Ticket: Elfriede Jelineks "Winterreise" wird als persönlichstes Werk der Autorin bezeichnet. Was ist das Persönliche an diesem Werk?
Joachim Schloemer: In der "Winterreise" redet sie zum ersten Mal konkret über ihren Vater, der an Demenz erkrankte. Der Text des Vaters umfasst mehr als die Hälfte unserer Fassung des Abends. Ich konzentriere mich in meiner Inszenierung ganz auf die Tochter, die Mutter und den Vater. Jelinek beschreibt, wie ein Mensch die Zeit verliert, weil ihm mehr und mehr die Möglichkeit abhandenkommt, sich in Verhältnis zu seiner eigenen Vergangenheit oder zu einer ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ