Tierisch giftig

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. Mai 2021

Freiburg

Lebendtier-Ausstellung im Museum Natur und Mensch.

(BZ). Auge in Auge mit der größten Giftschlange der Welt, der Königskobra, oder der giftigsten, dem Inlandtaipan? Das Museum Natur und Mensch macht es möglich: "Tierisch giftig!" heißt die Lebendtier-Ausstellung, die von Mittwoch, 19. Mai, bis 23. Januar 2022 zu sehen ist.

Die Besucherinnen und Besucher lernen viele Gifttiere kennen, darunter Schlangen, Skorpione, Vogelspinnen, Samtschrecken und Pfeilgiftfrösche. Die Ausstellung thematisiert die Wirkung und Nutzung tierischer Gifte ebenso wie die artgerechte und verantwortungsvolle Haltung der gezeigten Tiere in Terrarien.

Bei fast allen Tieren handelt es sich um Nachzuchten, die normalerweise bei Michael Steige in Hessen leben, dessen Firma "Natur-Themen Steige" mit Museen für derartige Ausstellungen zusammenarbeitet. Ein Tierpfleger aus Steiges Team kümmert sich um die Tiere. Das Begleitprogramm zur Ausstellung findet digital und vor Ort statt und richtet sich vor allem an Familien. Themen sind unter anderem Naturschutz, verantwortungsvolle Tierhaltung oder das richtige Verhalten bei einem Giftunfall.