"Die Probleme werden komplexer"

Tanja Bury

Von Tanja Bury

Do, 13. Dezember 2018

Titisee-Neustadt

BZ-INTERVIEW mit Vertretern des Caritasverbands Hochschwarzwald zur sozialen Situation und den Hilfen aus der BZ-Aktion.

HOCHSCHWARZWALD. Rund 43 000 Euro haben die Hochschwarzwälder im vergangenen Jahr für die BZ-Aktion Weihnachtswunsch gespendet. Und auch in dieser Saison soll wieder eine stattliche Summe zusammenkommen, um Familien, alte und kranke Menschen zu unterstützen. Dabei geht es nicht nur um großen Beistand, sondern um viele kleine Hilfen. Das zeigt das Gespräch von Tanja Bury mit Christoph Schlosser, Carmen Walker, Bernadette Schlosser und Wendelin Schuler vom Caritasverband Hochschwarzwald.

BZ: Wie sieht die soziale Situation im Hochschwarzwald aus?
Christoph Schlosser: Im vergangenen Jahr haben sich rund 400 Menschen an uns gewandt und um Hilfe in den verschiedensten Bereichen gebeten. Nicht mitgezählt sind die Leute, die die Tafel besuchen. Derzeit sind dafür 250 Ausweise ausgestellt. Allerdings stehen dahinter nicht nur Einzelpersonen, sondern oft Familien.
BZ: Hat die Zahl der Bedürftigen damit zugenommen?
Schuler: Nein, das nicht. Aber die Intensität der Probleme hat zugenommen. Sie sind komplexer, ihre Lösung zeitaufwändiger geworden. Daran hat die Bürokratie einen großen Anteil. Aber in meinem Bereich, der Beratungsstelle für ältere Menschen, braucht es schlicht Zeit, bis man den Zugang zu den Menschen bekommt.
Walker: Manche Menschen kommen erst sehr spät zu uns – wenn Vieles schon im Argen liegt, Ansprüche verwirkt sind. Dementsprechend viel haben wir dann mit solchen Fällen zu tun. Die Leute schämen sich, dass sie es nicht allein schaffen. Sie wollen die Dinge innerhalb der ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ