Zapfeneinsatz

Hauseigentümer müssen Beseitigung von Eiszapfen bezahlen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 17. Februar 2012 um 17:30 Uhr

Titisee-Neustadt

Der Hauseigentümer muss die Kosten tragen, wenn die Feuerwehr ausrücken und von seinem Hausdach Eiszapfen von 1,50 Meter Länge abschlagen muss, um Gefahren für Passanten abzuwehren. Das Verwaltungsgericht Freiburg entschied gegen eine Eigentümergemeinschaft in Neustadt, die sich gegen eine Rechnung für einen Feuerwehreinsatz im Februar 2010 gewehrt hatte.

Von den Wohnungseigentümern des sogenannten Sparkassenbaus an der Hauptstraße in Neustadt hatte die Stadt 209 Euro gefordert. Passanten hatten damals die Feuerwehr informiert, dass von einem Dachvorsprung des Hauses in sechs Metern Höhe mehrere bis zu 1,50 Meter lange Eiszapfen hingen. Die Wehr rückte mit der Drehleiter und einem Rüstwagen sowie sechs Einsatzkräften aus, sperrte den Gehweg ab und beseitigte die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ