So könnte Titisee 2025 funktionieren

Peter Stellmach

Von Peter Stellmach

Sa, 16. Februar 2019

Titisee-Neustadt

BZ-Plus Die Ideensammlung für eine verbesserte Infrastruktur liegt vor.

TITISEE-NEUSTADT. Millionen Tagesbesucher und Übernachtungsgäste sorgen dafür, dass Titisee gut besucht ist, manchmal auch überfordert erscheint. Deshalb soll die Infrastruktur des Tourismusorts auf steigende Besucherzahlen eingestellt werden. An erster Stelle des Vorhabenkatalogs steht der Verkehr mit Parkleitsystem und Parkhaus. Als Grundlage dafür ist das Verkehrskonzept in Auftrag gegeben worden. Der heilklimatische Kurort soll auch attraktiver gemacht werden.

Beteiligt sind die Stadt Titisee-Neustadt und die Tourismusgesellschaft (HTG), ebenso die Seestraßenbetreiber, die Hoteliers, Gastronomen, Zimmer- und Ferienwohnungsvermieter, auch Gewerbetreibende. Der Gemeinderat ist durch Mitglieder seiner Fraktionen vertreten. Man wollte das Konzept auf eine möglichst breite Basis aufsetzen, sagen Bürgermeister Armin Hinterseh, HTG-Geschäftsführer Thorsten Rudolph und Olaf Drubba als Vertreter der Branche. Eine Arbeitsgruppe lotete Stimmungen aus und trug Vorschläge zusammen. Die letzte Runde tagte im Oktober, die letzte Abstimmung erfolgte diese Woche. Die Zuständigkeit für die Umsetzung und die Kosten liegt ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ