Streit ums Stromnetz: Stadt zu Gesprächen ins Wirtschaftsministerium nach Berlin eingeladen

Sebastian Wolfrum

Von Sebastian Wolfrum

Mi, 20. Mai 2015

Titisee-Neustadt

Expertin wider Willen

TITISEE-NEUSTADT/BERLIN. Der Streit um das Stromnetz in Titisee-Neustadt macht die Hochschwarzwälder Akteure zu Gesprächspartnern auch auf hoher politischer Ebene. Bürgermeister Armin Hintersee und Rechtsanwalt Dominik Kupfer diskutieren in Berlin mit Vertretern des Wirtschaftsministeriums über Änderungen bei Regelungen für die Neuvergabe von Stromnetzen. Bei dem für die Stadt zentralen Punkt liegen die Sichtweisen auseinander. Neuigkeiten zum Verfahren vor dem Bundesverfassungsgericht gibt es indes noch nicht.

So klein die Stadt, so groß die Außenwirkung der Klage vor dem Bundesverfassungsgericht. Titisee-Neustadt streitet mit dem Bundeskartellamt um den rechtmäßigen Weg, wie Stromnetze an einen neuen Betreiber vergeben werden dürfen. Das macht die Hochschwarzwälder zu Experten auf diesem Gebiet, die auch im Wirtschaftsministerium gehört werden. Zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Thomas Dörflinger (CDU) haben Hinterseh und Kupfer mit Vertretern des zuständigen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ