2681 Tonnen Hilfsgüter für Osteuropa

Paul Berger

Von Paul Berger

Fr, 14. Juni 2019

Todtnau

Frühlingsfest des Vereins Hilfe für Osteuropa Todtnau-Seelscheid mit Bilanz der bisherigen Arbeit.

TODTNAU-BRANDENBERG (pbe). Für den guten Zweck hatten Ursula Honeck und ihr Helfer-Team vom Verein Hilfe für Osteuropa (HFO) Todtnau-Seelscheid am Pfingstsonntag zum geselligen Frühlingsfest nach Brandenberg eingeladen. Damit haben die Veranstalter gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen erlebten die Besucher eine gemütliche und unbeschwerte Begegnung, zum anderen verband sich mit dem Fest eine hilfreiche Tat. Der erzielte Erlös, so die Vorsitzende Ursula Honeck, kommt voll und ganz der Osteuropa-Hilfe zugute.

Seit 1991 organisiert der Verein Transporte lebenswichtiger Hilfsgüter in Länder Osteuropas. Erst im Mai startete ein Transport mit Hilfslieferungen von Todtnau nach Piatra Neamt in Rumänien. Mittlerweile zählt der Todtnauer Verein, der bereits 21 Mal mit dem Spendensiegel des DZI (Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen) ausgezeichnet wurde, 250 Mitglieder. Viele von ihnen engagieren sich ehrenamtlich.

Wie die von Ursula Honeck vorgestellte Bilanz zeigte, hat der Verein seit seinem Bestehen mit Lastwagen inzwischen 95 Hilfsgütertransporte in osteuropäische Länder geschickt. Ziele waren neben Rumänien auch Polen, Moldawien und die Ukraine. Ebenfalls unterstützt wurden diverse Initiativgruppen die vor allem Lebensmittel, Medikamente und Kleider nach Weißrussland, Litauen sowie nach Haiti und in afrikanische Länder lieferten. Insgesamt kann sich die HFO-Bilanz der letzten Jahre durchaus sehen lassen.

Dank der großzügigen Unterstützung, die der Verein seit seiner Gründung erfuhr, konnten 2681 Tonnen an lebenswichtigen Hilfsgütern in die genannten Länder gebracht werden. Ihr Wert beläuft sich auf rund 18 Millionen Euro. Ferner kaufte HFO in den vergangenen 24 Jahren 526 lebensnotwendige Herzklappen, die zusammen mit den dafür benötigten OP-Materialien der Kardiochirurgie in Chisinau in Moldawien zur Verfügung gestellt wurden.

Zu den Schwerpunkten der Hilfe für Osteuropa zählt die Versorgung verschiedener Krankenhäuser mit entsprechenden medizinischen Geräten und Ausstattungen sowie Geldspenden. Ebenso vermittelt der Todtnauer Verein Patenschaften in Rumänien und Moldawien. Nicht selten verzichten die Fahrer dieser Transporte auf den ihnen zustehenden Jahresurlaub, um sich so ehrenamtlich für die gute Sache einzusetzen, berichtete Honeck.

Info: Spendenkonten für Hilfe für Osteuropa: Sparkasse Wiesental,
IBAN: DE66683515570018212266
Volksbank Todtnau:
IBAN: DE03 680900000022496603