Forderung: Geld für Waldbesitzer

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. September 2019

Todtnau

Treffen mit Politikern in Präg.

TODTNAU (BZ). Die Waldschäden beschäftigen die Forstbeamten im Landkreis Lörrach. Dies wurde bei einem Vor-Ort-Termin deutlich, zu dem der südbadische FDP-Bundestagsabgeordnete Christoph Hoffmann geladen hatte. Mit den Landtagsabgeordneten Klaus Hoher und Rudi Fischer sowie Vertretern der lokalen Politik fanden sich auch ein holzverarbeitendes Unternehmen sowie Mitglieder des Badischen Landwirtschaftlichen Hauptverbands in Präg ein. Bernhard Schirmer als Leiter des Forstbezirks Kandern-Schopfheim und seine Mitarbeiter informierten die Besuchergruppe im Präger Gletscherkessel anschaulich und informativ über den kritischen Zustand des heimischen Waldes, teilt das Büro von Hoffmann mit. Mit einem Einstieg zu den regionalen Gegebenheiten machte der Todtnauer Bürgermeisterstellvertreter Franz Wagner deutlich, dass die Waldflächen sehr stark durch die anhaltende Trockenheit sowie Borkenkäferbefall geschädigt sind. Man sei bemüht, die Schäden zu begrenzen, was aufgrund der Menge schwer zu bewältigen sei, so Wagner. Durch die europaweit riesigen Schadholzmengen seien die Absatzmöglichkeiten stark zurückgegangen. Fallende Holzpreise machen den Waldbesitzern zu schaffen. Auf der Höhe des Präger Gletscherkessels stehend, konnten sich alle Anwesenden, darunter auch Mitglieder des FDP-Kreisverbandes, ein Bild der geschädigten Waldflächen machen. Hier müsse künftig ein aktiver Waldumbau zu Mischbeständen mit trockenheitstoleranteren Arten stattfinden, sagte Forstbezirksleiter Schirmer. Unbürokratische finanzielle Unterstützung durch das Land sei dringend nötig, so der gemeinsame Konsens.