Wohnen steht ganz oben auf der Agenda

Ulrike Jäger

Von Ulrike Jäger

Sa, 18. Mai 2019

Todtnau

Wahlkampfveranstaltung der Freien Wähler zu den Themen Wohnen, Breitband und Nahwärmenetz.

TODTNAU (kr). Straßenwahlkampf im wahrsten Sinne machten die Freien Wähler am vergangenen Samstag in Todtnau, denn sie trafen sich mit interessierten Bürgern in der Schönenstraße vor der Hausnummer 28, dem Mehrfamilienhaus der Baugenossenschaft Todtnau. Walter Maier, technischer Betriebsleiter bei den Elektrizitätswerken Oberes Wiesental (EOW), war ebenfalls dabei, um über die Baumaßnahmen und die Verlegung von Breitband und Wasser unter der Schönenstraße zu berichten. Kreisrat Eduard Behringer betonte, dass hier ein "erfolgreiches Projekt" besichtigt werde, denn "die Themen Wohnen und Strukturförderung stehen ganz oben auf der Agenda der Freien Wähler". Das 15-Familienhaus wurde im letzten Jahr fertiggestellt, nachdem auf dem Gelände über 40 Jahre lang ein Gebäude leer stand, aus dessen Fenstern irgendwann die Bäume wuchsen. "Jetzt ist die Schönenstraße richtig schön", so Behringer. Die Wohnungen der Baugenossenschaft – in 21 Objekten rund 105 Wohnungen – befinden sich fast ausschließlich "auf der Schöne", wie Vorstandsmitglied Annette Frankenberger berichtete. Walter Maier von der EOW sagte, dass fast alle Häuser bis auf zwei an das Nahwärmenetz angeschlossen seien. Dies habe den Vorteil, keine Bevorratung oder Zusatzmaßnahmen finanzieren zu müssen, man benötige keinen Tankraum, Kosten für Instandhaltung, Wartung oder Schornsteinfeger entfallen. Kreisratskandidatin Hannelore Vollmer aus Zell fragte nach der Konstanz der Leistung, und Walter Maier erklärte, dass diese kein Problem sei, die Anlage sei jedoch auch erweiterbar.