Bestzeit auf Big Island

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 15. Oktober 2019

Triathlon

Jörg Scheiderbauer wird Vierter in der Altersklasse 40.

LAHR (ri). Der Offenburger Jörg Scheiderbauer (42) vom Racextract Racing Team erreichte bei der Ironman-WM auf Hawaii den vierten Platz in der AK 40 und stellte mit einer Zeit von 9:04:25 Stunden eine neue persönliche Bestzeit auf. In der Gesamtwertung landete er auf Platz 80. Scheiderbauer hatte sich erst Ende Juli beim Ironman Hamburg für diese WM qualifiziert. Er reiste neun Tage vor dem Rennen an, um seinen Körper an das tropische Klima zu gewöhnen. Nicht zuletzt die Temperaturen von weit über 30 Grad und die extreme Luftfeuchtigkeit machen dieses Rennen für jeden Athleten zu einer besonderen Herausforderung.

Beim Schwimmen erwischte Scheiderbauer keine gute Gruppe und erreichte nach 59 Minuten die Wechselzone. Auf der Radstrecke wehten die berühmt-berüchtigten Mumuku-Winde. "In den Tagen vor dem Wettkampf beim Training war es lange nicht so windig, das war selbst für mich als erfahrenen Radfahrer heftig", gab Scheiderbauer nach dem Rennen zu. Nach dem zweiten Wechsel beim Marathon herrschten Temperaturen jenseits von 30 Grad. In den letzten Monaten hatte Scheiderbauer viel in sein Lauftraining investiert und er rief sein Potenzial in diesem Rennen zu 100 Prozent ab. Mit einer Laufzeit von 3:16:51 Stunden für den Marathon war er mehr als zufrieden. "Es ist wirklich ein ganz besonderes Rennen hier. Die Stimmung und auch die Bedingungen auf Hawaii sind einfach einzigartig. Und ich bin mehr als stolz, hier sogar eine neue persönliche Bestzeit erreicht zu haben", sagte der glückliche Scheiderbauer, "jetzt freue ich mich aber noch auf ein paar Tage ohne Sport auf Hawaii".