Nutztiere

Gutachter fordern radikalen Wandel in der Tierhaltung

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Do, 26. März 2015 um 00:00 Uhr

Umwelt & Natur

Eine artgerechtere Tierhaltung fordert ein wissenschaftliches Gutachten im Auftrag der Bundesregierung. Die Haltungsbedingungen für einen Großteil der Nutztiere sei nicht zukunftsfähig.

Das heutige System der Nutztierhaltung hat nach Auffassung des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik keine Zukunft. "Das Ausmaß der Probleme im Tierschutz ist nicht akzeptabel", sagte der Beiratsvorsitzende Harald Grethe am Mittwoch in Berlin. Das Expertengremium tritt deshalb für eine komplette Neuausrichtung der Tierhaltung ein. Sie koste, so Grethe, zwischen drei und fünf Milliarden Euro im Jahr.

Gutachten gibt es viele im Berliner Politikbetrieb. Das Konzept, das die Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats für Agrarpolitik des Bundeslandwirtschaftsministeriums nun vorlegen, kommt aber einem Paukenschlag gleich. Schließlich treffen nicht Tierschützer oder irgendwelche Ökoverbände, sondern 14 unabhängige Wissenschaftler die Aussage, dass die Produktion tierischer Lebensmittel auf eine neue Grundlage gestellt werden muss. "In vielen ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ