Unbeschwertes Feiern

Heidemarie Rombach

Von Heidemarie Rombach

Mo, 22. Juli 2019

Bonndorf

Lockere Stimmung beim "Dorffäscht" Dillendorf.

BONNDORF-DILLENDORF. Die Trommelschläge waren über den Ortsrand von Dillendorf zu hören, als die Guggenmusik Bonndorf über die Festmeile zur Hauptbühne des Dillendorfer "Do
rffäschts" einmarschierte. Die arbeitsreiche Vorplanung und Umsetzung der Dorfgemeinschaft für diese Veranstaltung wurde mit vielen Festfreudigen belohnt.

Unter Regie von Andreas Hogg, Christian Schüler, Wolfram Binkert und Klaus Rebmann fand das Dillendorfer "Dorffäscht" statt. Klaus Rebmann erinnerte rückblickend daran, dass die Guggenmusik seit 1984 am Eröffnungstag dabei ist. Klaus Rebmann dankte der Stadt Bonndorf für deren Unterstützung.

Bürgermeister Michael Scharf, der Schirmherr des Dillendorfer "Dorffäschts", brachte ein "ganz großes Lob" vor: "Noch nie war das Komitee so jung wie in diesem Jahr." Bevor es zum Fassanstich durch Gemeinderat Simon Burger kam, intonierte die Guggenmusik den Ohrwurm "Cordula Grün." Gemeinderat Manfred Amann indes sprach einen Dank der Dorfgemeinschaft an die Gäste aus. Alsbald begann die über zweistündige Dorfolympiade, an denen Mann wie Frau Kräfte und Geschick bewiesen. Als Schiedsrichter fungierten Andreas Hogg und Wolfram Binkert. Die Moderation oblag Josefine Eckert und Ralf Rebmann.

Acht Mannschaften wollten es wissen, wer beim Wettstreit die Nase vorne behält. Vier Spiele gab es zu absolvieren: Den heißen Draht mit dem Teleskopradler, das Wasserbomben-Fangen, eine Seilwinde durch die Dorfstraße ziehen und die Bieronette, bei der weniger Durst, als Geschick gefragt waren. Den Siegerpokal sicherten sich die Mannen der Guggenmusik 2 aus Bonndorf. (Wir werden noch berichten).