Umweltbewusstsein

Freiburg ist Vorreiter beim Insektenschutz, aber das reicht noch nicht

Gaby Herzog

Von Gaby Herzog

Di, 18. Juni 2019 um 16:43 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Freiburg verzichtet auf Glyphosat, andere Städte sind noch kreativer. Wie Kommunen gegen das Artensterben kämpfen, welcher Rasenmäher Bienen schont – und was der neue Stadtteil Dietenbach für Insekten bedeutet.

Der Mann am anderen Ende der Leitung ist euphorisch. Eine Blaue Holzbiene hat sich in seinem Vorgarten angesiedelt, im alten Holunderbusch, gleich neben dem Fahrradschuppen. "Der Herr hat im Internet recherchiert, dass diese Insektenart auf der Roten Liste steht. Jetzt will er wissen, was er tun kann, dass es der Biene dauerhaft gut bei ihm geht", erklärt Melanie von Orlow nach dem Telefonat und macht sich daran, die Reste einer Wabe aus einer Hummelkiste zu entfernen.

"Wenn man früher ein Wespen- oder Hornissennest auf dem Balkon hatte, hat man kurzen Prozess gemacht. Heute wenden sich viele Leute an das Umweltamt oder den Nabu" Melanie von Orlow, ehrenamtliche Beraterin Nachdem die Zahlen vom rasanten Insektensterben durch die Medien gingen, sind viele Bürger sensibilisiert. "Wenn man früher ein Wespen- oder Hornissennest auf dem Balkon hatte, hat man kurzen Prozess gemacht. Heute wenden sich viele Leute an das Umweltamt oder den Nabu", erklärt die 49-Jährige. 4000 Anfragen aus Berlin liefen beim dortigen Nabu im vergangenen Jahr auf. Der Großteil wurde an Melanie von Orlow weiter geleitet, die ehrenamtlich berät und im Ernstfall Insekten umsiedelt. Von August an wird das Land Berlin die promovierte Biologin für ihre Dienste auch bezahlen.
Kommentar: Wer Artenschutz sagt, muss auch die Krähen ertragen
Insekten rücken in den Fokus der Öffentlichkeit. 89 Prozent der Deutschen gaben bei einer repräsentativen Umfrage an, dass ihnen das Thema "sehr wichtig oder wichtig" sei. Gerade in den Städten wächst das Bewusstsein, und auch die Politik hat das Thema entdeckt. Vor zwei Wochen diskutierte das Kabinett den "Masterplan Stadtnatur". Der soll dazu beitragen, bessere Umweltbedingungen in der Stadt zu ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ