Serie "Schuld und Verbrechen"

Verbrechen und Geschlecht: Wie Frauen Straftaten begehen

Lisa Petrich

Von Lisa Petrich

Mo, 22. August 2022 um 18:30 Uhr

Südwest

BZ-Abo Sie manipulieren, betrügen und töten die Opfer im Schlaf oder Rausch: Frauen gehen als Verbrecherinnen oft anders vor als Männer. Welche Motive dahinter stehen, verrät die Psychiaterin Nahlah Saimeh.

Statistisch betrachtet sind bei Verbrechen die männlichen Täter deutlich in der Überzahl: Laut polizeilicher Kriminalstatistik waren 2020 gerade einmal 24,8 Prozent der Tatverdächtigen in Deutschland weiblich. Warum das so ist, ob Frauen anders morden als Männer und ob sie ihre Taten einfach besser verschleiern, erzählt die Buchautorin forensische Psychiaterin Nahlah Saimeh im Interview.
BZ: Frau Saimeh, ist Kriminalität eher männlich?
Nahlah Saimeh: Gewaltkriminalität ist definitiv eine Männerdomäne. Das gilt für nicht-sexuelle und vor allem für ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

BZ-Abo -Artikel - exklusiv in Ihrem Abonnement!

Jetzt weiterlesen mit Ihrem kostenlosen Probemonat:

BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Bereits Abonnent/in der gedruckten Badischen Zeitung? Hier kostenlosen Digital-Zugang freischalten.

BZ-Digital Premium 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Digitale Zeitung als BZ-eZeitung und BZ-App
  • Rabatte und Events mit der BZ-Card
  • 1 Monat kostenlos testen
Jetzt kostenlos weiterlesen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung