US-Raumfahrt

Versorgungsfrachter für die ISS explodiert

dpa-avis, afp

Von dpa-avis & afp

Do, 30. Oktober 2014

Panorama

Die Amerikaner hängen in Sachen Raumfahrt jetzt noch mehr von den Russen ab.

WASHINGTON/MOSKAU (dpa/AFP). Eine Rakete, die den unbemannten Versorgungsfrachter Cygnus zur ISS bringen sollte, ist beim Start im US-Bundesstaat Virginia explodiert. Nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa gab es weder Tote noch Verletzte.

Der Schaden für die US-Raumfahrt ist enorm. Einen Erfolg gab es dagegen für Russland: Nur wenige Stunden nach dem Unglück hob planmäßig ein russischer Transporter mit Nachschub für die Internationale Raumstation ab. Nach dem Unglück hat Russland zudem Ersatz angeboten. Sollte die US-Seite darum bitten, könne Russland den Versorgungsflug sofort übernehmen, sagte der Chef des bemannten ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung