Flüchtlinge in Südbaden (8)

Viele Flüchtlinge brauchen psychologische Betreuung

Katharina Meyer

Von Katharina Meyer

Di, 18. August 2015

Deutschland

Sich in Sicherheit zu wissen und ein Dach über dem Kopf zu haben - das sind wohl die dringendsten Nöte der meisten Flüchtlinge. Sind diese gestillt, treten oft noch andere zutage: Viele Flüchtlinge sind traumatisiert und brauchen Behandlung.

In Baden-Württemberg gibt es fünf psychosoziale Zentren, die sich darum kümmern – allerdings keines am südlichen Oberrhein. Eine Freiburger Initiativgruppe bemüht sich um Abhilfe, auch die Stadt signalisiert Bereitschaft – doch der Weg dahin ist weit.

Bis zu 40 Prozent der Flüchtlinge leiden unter traumatisierenden Erfahrungen, das ist die Einschätzung der DGPPN (Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde). In Freiburg gibt es derzeit einen Flickenteppich an Aktivitäten, um die psychische Not der Flüchtlinge zu lindern – die Uniklinik ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ