Ausbildungsunternehmen [ANZEIGE]

Vielseitiger Ausbildungsbetrieb

Bernhard Amelung

Von Bernhard Amelung

Do, 01. März 2012 um 16:02 Uhr

Anzeige Götz+Moriz ist ein beliebtes Ausbildungsunternehmen in der Region Südbaden, das auch 2012 wieder Ausbildungsplätze für Kaufleute im Groß- und Außenhandel sowie in vier weiteren Ausbildungsberufen schafft.

Seit vielen Jahren bildet Götz+Moriz erfolgreich in kaufmännischen und gewerblichen Ausbildungsberufen Fachkräfte aus. Als mittelständisches Unternehmen des Baustoffhandels steht dabei an erster Stelle die Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann. "In diesem Bereich bieten wir die meisten Ausbildungsgänge an. Rund 75% unserer Ausbildungsplätze führen zum Berufsabschluss als Groß- und Außenhandelskaufmann", sagt Klaus Huber, Personal- und Ausbildungsleiter bei Götz+Moriz.

"Wir bieten bis zu sechs Ausbildungsstellen in diesem Beruf pro Jahr an." Klaus Huber, Personalleiter
Zusätzlich bildet Götz+Moriz in fünf weiteren Ausbildungsberufen zur Bürokauffrau/-mann, zur Informatikkauffrau/-mann, wie zur Einzelhandelskauffrau/-mann und zur Fachkraft für Lagerlogistik aus. Außerdem stellt Götz+Moriz in Kooperation mit der Dualen Hochschule in Lörrach pro Jahr einen Bachelor of Arts, Fachrichtung Handel und Dienstleistungsmanagement, ein. Dazu Huber: "Jährlich können wir damit ungefähr zehn freie Ausbildungsstellen verteilt auf unsere acht Standorte in Südbaden besetzen." Damit erreicht das Mittelstandsunternehmen eine Ausbildungsquote von etwa 13%. "Bei uns ist jeder achte Mitarbeiter in einem Ausbildungsverhältnis beschäftigt", erläutert Klaus Huber die zunächst abstrakt wirkende Zahl. Sie unterstreicht den hohen Stellenwert, den das Thema Ausbildung bei Götz+Moriz genießt.

Auch bei den Schulabgängerinnen und Schulabgängern der Region Südbaden liegt das Unternehmen für Baustoffhandel hoch im Kurs. Jährlich gehen etwa 150 Bewerbungen bei Klaus Huber und den Niederlassungssleitern an den acht Firmenstandorten ein. Die Tendenz ist steigend. Neben Gesamteindruck der schriftlichen Bewerbung spielen das Bewerbungsschreiben und die Schulnoten bei der Auswahl der Azubis eine entscheidende Rolle. Doch nicht immer sind gute Schulnoten ein Indiz für die Eignung in einen bestimmten Berufsbereich.

Kommunikationsfähigkeit ist ein wesentliches Einstellungskriterium

Deshalb legen der Freiburger Ausbildungsleiter und sein Team großen Wert auf das persönliche Auftreten im Bewerbungsgespräch, um unter der Vielzahl der Bewerberinnen und Bewerber die Bestgeeigneten für einen Ausbildungsplatz herauszufinden. "Wir achten besonders auf die Kommunikationsfähigkeit, das Auftreten und das Erscheinungsbild zukünftiger Lehrlinge", so Huber. Gerade für ein Handelsunternehmen wie Götz+Moriz seien diese Eigenschaften besonders wichtig, da die Auszubildenden von Anfang an in den Arbeitsalltag integriert würden und sehr viel Kundenkontakt haben.

Engagierte junge Menschen haben früher wie heute im Anschluss an ihre Ausbildung gute Möglichkeiten der beruflichen Weiterentwicklung. Mehrere aktuelle Mitarbeiter haben es nach ihrer Ausbildung zum Groß- und Außenhandelskaufmann zum Leiter einer Niederlassung gebracht. Andere führen heute - aufbauend auf dem Dualen Studium - mittlerweile einen eigene Abteilung.

Mehr zum Thema: