Ermittlungen

Zerstückelte Frauenleiche: Polizei steht vor vielen Rätseln

Roland Gerard

Von Roland Gerard

Mo, 23. Februar 2015 um 20:58 Uhr

Waldshut-Tiengen

Im mysteriösen Fall der zerstückelten Frauenleiche von Waldshut gibt es noch keine heiße Spur. Wie und wo die 36-jährige Frau getötet wurde, ist weiterhin unklar.

Im rätselhaften Fall der zerstückelten Frauenleiche von Waldshut ist keine Aufklärung in Sicht. Nach Auskunft von Polizeisprecher Paul Wißler gibt es nach wie vor keine heiße Spur. Die Sonderkommission der Kriminalpolizei wertet weiter Hinweise und Spuren aus, ist aber auf derzeit etwa sechs Beamte reduziert worden.

Was war geschehen?
Am Sonntag, 7. Dezember 2014, entdeckte ein Spaziergänger an der Schmitzinger Straße einen Plastiksack, aus dem Verwesungsgeruch drang. Der Mann verständigte die Polizei, die in dem Beutel eine zerstückelte Frauenleiche sicherstellte. Kopf, Arme und Beine fehlen. Der Fundort liegt am Ortsende an der Abzweigung zu einem Waldweg beim Seltenbachtal, etwa 60 Meter entfernt vom letzten der vier städtischen Wohnblocks ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ