Gegen Frühjahrsmüdigkeit

Löwenzahn, der Tausendsassa der Kräuterküche

Katja Rußhardt

Von Katja Rußhardt

So, 24. März 2019 um 14:29 Uhr

Gastronomie

Der Sonntag Bettseicher oder Ginseng des Westens: Der Löwenzahn hat viele Namen. Von der Wurzel bis zur Blüte ist die Heilpflanze eine Delikatesse – und steckt voller entgiftender Stoffe.

Ein hartgekochtes Ei, lauwarme Kartoffeln und ein wenig Senf: Das bekommt man fast überall zu hören, wenn von den idealen Partnern des Löwenzahns die Rede ist. Mit seinen langen, gezackten Blättern inklusive Wurzel liegt er zurzeit sogar im Gemüseregal von Discountern. Meist stammt die Delikatesse aus Frankreich, wo sie abgedeckt kultiviert wird, damit sie blassgelb bleibt, was eine mäßige bittere Note und leichte Süße garantiert. Für einen klassischen französischen Löwenzahn-Salat werden Speckwürfelchen angebraten und mit ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ