Max Lui

Was steckt in einem Anzug? – das Team von Max Lui aus Freiburg erklärt

Sa, 26. Mai 2018 um 12:18 Uhr

Anzeige Was steht eigentlich hinter einem durchschnittlichen Herrenanzug? Wie viel Geschichte, wie viele Meter Stoff? Markus Arenz und Marco Mesler vom Freiburger Label Max Lui erklären.

Hose, Sakko, eventuell noch eine Weste – ein klassischer Herrenanzug ist eigentlich simpel. Aber wie viel Arbeit dahinter steckt, wissen die allermeisten nicht. Maßanzug, Maßkonfektionsanzug oder Konfektionsanzug – diese grundlegende Unterscheidung bestimmt, wie viel Aufwand in das Kleidungsstück gesteckt wird. Max Lui aus Freiburg haben sich auf Maßkonfektionsanzüge spezialisiert.

Nach riesigen Stoffrollen und Nähmaschinen sucht man in den neuen Verkaufsräumen in der Belfortstraße allerdings vergeblich. Die Anzüge werden beim Produzenten in den Niederlanden zugeschnitten – selbstverständlich individuell auf die Maße des jeweiligen Kunden angepasst. Dafür braucht es ein genaues Aufmaß, bei dem der Kunde von Kopf bis Fuß einmal ausgemessen wird. "Wir haben verschiedene Grundmodelle, an denen wir gemeinsam mit dem Kunden die ideale Passform ermitteln" erklärt Markus Arenz die Arbeitsweise des Labels. Diese Daten werden dann in die Niederlande geschickt, gemeinsam mit den Angaben zum ausgewählten Stoff. Je nachdem woher der Stoff kommt, wird auch der erst nach Holland versendet. Max Lui bietet seinen Kunden unter anderem Stoffe aus den renommiertesten Webereien der Welt.

Und wie sieht es bei Max Lui aus? Hier gibt es einen Einblick:



"Der erste wichtige Schritt bei Maßkonfektion ist ein optimaler Grundschnitt, an dem man einzelne Maße je nach Wunsch verändern kann", erklärt Arenz. "Unsere Schnitte haben wir gemeinsam mit unseren Produzenten in den Niederlanden konzipiert. Die Niederländer haben uns gut gefallen, weil die zwischen den Welten leben. Nicht rein englisch, nicht rein italienisch und nicht wie die Deutschen, die gerne auch mal,Sack’ tragen. Sondern der richtige Mix aus allem. Das gefällt uns."

Vom Zeitpunkt der Bestellung bis zum Zeitpunkt, an dem der Kunde seinen Anzug dann in den Händen hält, vergehen vier Wochen. Ganz zum Schluss gibt es nochmals ein letztes Fitting mit dem Kunden, damit dann wirklich alles perfekt sitzt. Zweieinhalb bis drei Meter Stoff stecken in einem durchschnittlichen Anzug, dazu kommen diverse Materialien für das "Innenleben" eines jeden Anzugs. "Wir verwenden Einlagen aus natürlichen Fasern", sagt Marco Mesler. "Zum Beispiel Leinen und Pferdehaar, das sich mit der menschlichen Körperwärme dem Körper anpasst. Das ist ein ganz anderer Tragekomfort als mit künstlichen Fasern."

Von den prunkvollen Anzügen am Hofe des Sonnenkönigs Louis XIV. bis hin zum schlichten Stresemann – die Geschichte des Herrenanzugs ist lang und modisch vielfältig. Max Lui aus Freiburg haben sich prinzipiell für einen schlichten und eleganten Stil ihrer Anzüge entschieden. Wobei der Kunde selbstverständlich immer das letzte Wort hat. "Wir beraten nur und schreiben nichts vor" sagt Marco Mesler. "Unsere Kunden bekommen hier was sie wollen. Sie bezahlen schließlich viel Geld dafür und sollen sich am Ende wohlfühlen in ihrem neuen Anzug. Und das ist das Wichtigste."
Wer sich in aller Ruhe modisch beraten lassen möchte, kann einfach in den neuen Ladenräumen von Max Lui in der Belfortstraße 27 vorbeischauen. Max Lui bieten Maßkonfektion für Damen und Herren in verschiedenen Preisklassen an.