Schweizer lässt sich falsche Fünfziger nach Weil am Rhein liefern

Thomas Loisl Mink

Von Thomas Loisl Mink

Mi, 31. Januar 2018

Weil am Rhein

Schöffengericht verhängt nur sechs Monate Freiheitsstrafe zur Bewährung, weil der 29-Jährige die Scheine schließlich doch nicht in Umlauf gebracht hat.

WEIL AM RHEIN. Es war keine besonders gute Idee, im Darknet Falschgeld zu bestellen. Das musste ein 29-Jähriger erfahren, der deswegen per internationalem Haftbefehl gesucht, am Flughafen in Madrid verhaftet wurde und in Untersuchungshaft kam. Jetzt wurde er am Amtsgericht Lörrach zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung verurteilt.

"Ich habe mir dabei nicht viel überlegt, würde ich sagen", stellte der Angeklagte fest. Im Mai 2015 hat sich der Schweizer im Darknet umgeschaut und ist auf eine Seite gestoßen, über die man Falschgeld bestellen konnte. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ